U23 feiert Comeback-Sieg

U19 unterliegt beim Jahn, U17 in Hoffenheim

Nachwuchs
Sonntag, 13.11.2022 // 10:30 Uhr

Die U23 der SPVGG GREUTHER FÜRTH drehte das Spiel gegen den VfB Eichstätt in den letzten Minuten, U19 und U17 gingen leer aus. Unser Blick aufs Nachwuchs-Wochenende:

U23: „Großartige Moral“

Die Fürther U23 zeigte am Samstag Moral und Comeback-Qualitäten: Die Elf von Petr Ruman empfing den VfB Eichstätt, der in Fürth noch nie gewinnen konnte – und das sollte auch so bleiben: Lucien Littbarski hatte die erste Großchance auf Fürther Seite, scheiterte aber aus rund 20 Metern an der Latte. Das rüttelte die Gäste offenbar wach, Eichstätt kam immer wieder über gefährliche Flanken vor das Fürther Tor, konnte aber den immer wieder stark parierenden Dimitrios Gkoumas im Kleeblatt-Kasten zunächst nicht überwinden. Kurz vor der Pause wurde erneut Littbarski gefährlich: Seinen Abschluss wehrte Gäste-Keeper Felix Junghan ab, Devin Angleberger versenkte den Nachschuss – das Schiedsrichtergespann entschied aber auf Abseits.

Trainer Petr Ruman: „Wir haben thematisiert, wie wichtig es sein wird, wach aus der Kabine zu kommen, dass Eichstätt die ersten Minuten mit Vollgas angehen wird“ – und so kam es auch: Es musste allerdings wieder eine Flanke her, nach einem Eckstoß traf der Ex-Fürther Alexander Moratz zur Gäste-Führung (0:1, 49.). Ruman: „Einfach stark, wie die Jungs trotz dieses Rückschlags weiter Fußball gespielt haben, gute Stafetten auf den Platz gebracht haben, immer mehr Druck ausgeübt haben.“ Erneut Littbarski war nach einer knappen Stunde am Nächsten am Ausgleich dran, verfehlte aber knapp. In den Schlussminuten machte das Kleeblatt dann Ernst: Eine abgewehrte Ecke versenkte Littbarski Volley aus zweiter Reihe ins rechte Eck (1:1, 83.), fünf Minuten später stand Oliver Fobassam am zweiten Pfosten perfekt und drehte das Spiel (2:1, 88.). Eichstätt drängte nochmal auf den Ausgleich, das Kleeblatt machte aber mit dem Schlusspfiff alles klar: Elias Kratzer bediente Nico Grimbs, der auf 3:1 stellte (3:1, 90.+5). Ruman: „Großartige Moral der Jungs, die immer an sich geglaubt haben. Am Ende des Tages ist der Sieg absolut verdient.“

U23 kurz & knapp:

Kleeblatt-Elf: Gkoumas – Žebrauskas (72. Kratzer), Grimbs, Kamm, Adlung, Angleberger (60. Littig), Baumgärtel, Littbarski (89. Zengin), Ismail (82. Fobassam), Pfeil (72. Grigoriadis), Dietz

Kleeblatt-Treffer: 1:1 Littbarski (83.), 1:2 Fobassam (88.), 1:3 Grimbs (90.+5)

Kleeblatt-Lage: Die U23 der SPVGG GREUTHER FÜRTH verlässt die Abstiegsränge und steht jetzt auf Platz 13 → zur Tabelle der Regionalliga Bayern.

U19: „Sehr enttäuschend“

Topspiel in der U19-Bayernliga: Der Tabellenzweite aus Regensburg empfing die Kleeblatt-A-Junioren. Und die Hausherren unterstrichen gleich, dass sie „ein anderes Kaliber in dieser Liga“ sind, so der Fürther Trainer Roberto Hilbert. „Wir haben uns von dem etwas unkonventionellen Spiel des Jahn beeindrucken lassen – und schlafen dann bei einer Standardsituation, bei der Regensburg schneller am Ball ist und aus 7-8 Metern einschieben kann“ – Benedikt Greindl traf zur Führung (1:0, 25.), die Jonas Griesbauer kurze Zeit später aus zweiter Reihe noch erhöhte (2:0, 33.).

Im zweiten Durchgang war die Spielvereinigung besser im Spiel – traf aber erst spät zum Anschluss: Patrick Götzelmann jagte den Ball in den rechten Winkel (2:1, 77.). Die Hilbert-Elf machte weiter Druck, war aber „am Ende nicht effektiv genug. Ein gebrauchter Tag für uns – mit einem sehr enttäuschenden Ergebnis.“ Es blieb beim 2:1, Regensburg verkürzte den Rückstand auf den Tabellenführer aus Fürth auf vier Punkte.

U19 kurz & knapp:

Kleeblatt-Elf: Kaymakci – Götzelmann, Schlicke, Külpmann, Müller, Näpflein (85. Ramthun), Fries, Aydin, Meister, Pfaffenrot (66. Baierlein), Adigüzel (56. Cevizci)

Kleeblatt-Treffer: 2:1 Götzelmann (77.)

Kleeblatt-Lage: Durch die Niederlage im Spitzenspiel verringert sich der Vorsprung der Kleeblatt-U19 auf den Tabellenzweiten Regensburg auf vier Zähler → zur Tabelle der A-Junioren-Bayernliga.

U17: „Zu wenig Zugriff“

Die U17 der SPVGG GREUTHER FÜRTH musste sich den B-Junioren der TSG Hoffenheim geschlagen geben. Dabei hatte das Kleeblatt die ersten Chancen, konnte aber zwei Mal den gegnerischen Keeper im Eins-gegen-Eins nicht überwinden. Die Kraichgauer nutzen derweil ihre erste Großchance gleich zur Führung – Max Moerstedt traf für die TSG (1:0, 17.). Nach einer guten halben Stunde stellte Bastian Waldorf wieder auf Null (1:1, 32.), die Führung währte aber nicht lang: Jamie Wähling brachte die Hausherren erneut in Front (2:1, 37.).

Trainer Tobias Gitschier: „Wenn wir im ersten Durchgang eine der ersten Chancen machen, kann das Spiel auch eine andere Richtung kriegen. Man muss aber einfach sagen, dass Hoffenheim das fußballerisch schon richtig gut gelöst hat – wir hatten zu wenig Zugriff auf ihr Spiel.“ Moerstedt machte mit einem Doppelschlag seinen Dreierpack perfekt (3:1, 59. und 4:1, 60.) und sorgte gleichzeitig für die Vorentscheidung. Melvin Onos (5:1, 68.) und Marlon Faß (6:1, 73.) schraubten das Ergebnis noch in die Höhe – zwischenzeitlich sah Maximilian Mild die gelb-rote Karte, nachdem er den Ball wegschlug (71.)

U17 kurz & knapp:

Kleeblatt-Elf: Hüttl – Barget (46. Rost), Seuffert, Imeri (76. Teissier), Schwarzer (76. Schildbach), Marita (76. Sahin), Engel, Steinheil, Mild, Cinar (22. Juranovic), Waldorf

Kleeblatt-Platzverweis: Mild (71. gelb-rote Karte wegen Ballwegschlagens) 

Kleeblatt-Lage: Die Kleeblatt-U17 bleibt Vorletzer → zur Tabelle der B-Junioren-Bundesliga-Staffel Süd/Südwest.

 

Neuigkeiten

U23 empfängt Türkgücü

25.11.2022 // Nachwuchs

U19 gewinnt deutlich

21.11.2022 // Nachwuchs
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.