„Zurückgekämpft“

U23 schnuppert am Sieg, U17 unterliegt Favoriten

Nachwuchs
Samstag, 31.08.2019 // 17:00 Uhr

Die U23 der SPVGG GREUTHER FÜRTH konnte gegen Augsburgs U23 einen 0:2-Rückstand beinahe umbiegen, für die U17 stellte sich der Tabellenführer aus Hoffenheim als eine Nummer zu groß heraus.

U23: „Für unseren Aufwand belohnt“

Bei der U23 des FC Augsburg gelang es dem Team von Petr Ruman, den Gegner in der ersten Halbzeit hinten reinzudrücken – die Kleeblatt-U23 hatte viel Ballbesitz, konnte immer wieder schnell umschalten. „Wir haben Augsburg immer wieder zu Ungenauigkeiten gezwungen, mit der ersten Hälfte können wir bis auf Kleinigkeiten zufrieden sein“, sagte Kleeblatt-Trainer Ruman anschließend. Eine Kleinigkeit wurde letztendlich bestraft: Augsburg schloss nach einer Konterkombination sehenswert ab (1:0, 39.). Ruman: „In der zweiten Hälfte wollten wir die kleineren Fehler abstellen, es noch besser machen.“

Auch in Durchgang zwei war die Spielvereinigung gut im Spiel, schob nach der Umstellung auf 4-3-3 noch mehr über die Außen an. Augsburg legte aber nach umstrittener Elfmeter-Entscheidung per Strafstoß nach (2:0, 69.). In der Folge warf Ruman alles nach vorne – und wurde für den Mut belohnt: Can Coskun sammelte in kürzester Zeit zwei Scorerpunkte, seine Flanken fanden erst den Fuß von Dominik Wüst (2:1, 80.), dann den Kopf von Benedikt Zahn (2:2, 81.). Auch danach gab es Chancen auf den Siegtreffer auf beiden Seiten, es blieb aber bei der Punkteteilung. „Vor allem mit der Art, wie wir uns präsentiert haben, bin ich heute absolut zufrieden, insgesamt war es ein guter Auftritt von uns“, resümierte Ruman später.

Kurz & knapp:

Kleeblatt-U23: Schaffran – Kratzer (85. Klaus), Sollfrank, Ort, Lungwitz (69. Wüst) – Coskun, Adlung, Ahrend, Ferri, Abouchabaka (54. McLemore) – Zahn

Kleeblatt-Treffer: 2:1 Wüst (80.), 2:2 Zahn (81.)

U17: „Individuelle Klasse“

Blitzstart auf der Charly-Mai-Sportanlage: Die U17 der SPVGG GREUTHER FÜRTH empfing die TSG Hoffenheim, bis dato ohne Gegentor und Niederlage – und beendete zumindest die Serie der weißen Weste: Robin Lein erzielte nach schneller Balleroberung und tiefem Ball die Führung, nachdem er im ersten Versuch noch am Schlussmann scheiterte, im Nachfassen aber per Kopf zur schnellen Führung traf (1:0, 6.). U17-Trainer Tobias Gitschier: „Unser Plan war, vorne mutig zu sein, für Überraschungen zu sorgen“ – dieser Plan ging in den ersten Minuten auf, das Kleeblatt hatte sogar die Chance, das Torekonto zu verdoppeln.

Dann aber drehten die Gäste aus dem Kraichgau auf: „Das war mit Abstand bisher die beste Mannschaft, sie hatten offensiv absolute Qualität auf dem Platz“, sagte Gitschier später. Noch vor der Pause bewies die TSG genau diese, drehte noch vor dem Halbzeitpfiff das Ergebnis (1:1., 14.; 1:2, 37.). Nach Wiederanpfiff setzte die Gitschier-Elf weiter alles dagegen, bekam aber, wie schon die Hoffenheimer Gegner zuvor (17:0 Tore in vier Spielen), die Durchschlagskraft der Kraichgauer zu spüren (1:3, 47.; 1:4, 57.). Gitschier: „Am Ende sind wir körperlich etwas eingebrochen, im Großen und Ganzen war es aber ein ordentlicher Auftritt gegen eine sehr, sehr gute Mannschaft – das müssen wir einfach respektieren.“

 

Neuigkeiten

U17 marschiert weiter

06.12.2021 // Nachwuchs

Jahres-Abschluss bei U19

03.12.2021 // Nachwuchs
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.