Vier Punkte erkämpft

U17 siegt in Freiburg

Nachwuchs
Sonntag, 25.10.2020 // 08:35 Uhr

Pickepackevoller Fußballsamstag: Die U23 der SPVGG GREUTHER FÜRTH belohnte sich gegen Memmingen spät für ihr Engagement mit einem Punkt, die U19 ging derweil leer aus, unterlag dem Tabellenführer Stuttgart. Die B-Junioren waren hingegen in Freiburg, wo sie "Widerstände überwanden", erfolgreich.

U23: Routiniers treffen im Regionalliga-Duell

Druckvoll begann die U23 der SPVGG GREUTHER FÜRTH ihre Ligapartie gegen den FC Memmingen, nahm von Beginn an das Heft in die Hand. Die größten Chancen hatte dabei Ayman Kassimi, der erst einen Freistoß über das Tor setzte (22.) und fünf Minuten später auch die Vorabeit von Davide Pisanu ein Stockwerk zu hoch in Richtung Tor brachte (27.). Auf der Gegenseite traf Neuzugang Timo Gebhart, der nach Stationen wie 1860 München, VfB Stuttgart oder Steaua Bukarest seit September die Fußballschuhe für seine Geburtsstadt schnürt, den Pfosten (38.).

In der zweiten Hälfte brachte Joel Bustamante einen Konter zunächst nicht im FCM-Tor unter, auf der Gegenseite überwand Gebhart dann aber Marius Funk aus der Distanz (0:1, 64.). Gebhart versuchte es zehn Minuten vor Schluss nochmals vergebens, Funk parierte stark. Fürs Kleeblatt traf dann auch der Routinier der Mannschaft: Daniel Adlung versenkte einen fälligen Foulelfmeter (1:1, 88.), nachdem Rodney Elongo-Yombo im Strafraum zu Fall gebracht wurde.

"Wir haben alles dran gesetzt, dass die Null steht", sagte Petr Ruman nach Abpfiff. "Bis auf zwei Aktionen haben wir Memmingen gut ausgeschaltet, leider haben sie eine der zwei Chancen genutzt. Ich finde es richtig gut, dass die Jungs Gas gegeben haben und das Tor erzwingen konnten", zeigte sich Ruman durchaus zufrieden, auch weil das Kleeblatt in den letzten Minuten auf den Siegtreffer drückte.

Kurz & knapp:

Kleeblatt-Elf: Funk - Fatiras, Miftaraj, Ahrend, Bustamante, Adlung, Kassimi (56. Owusu), Subaric, Pisanu (65. Elongo-Yombo), Habibovic, Kratzer (73. Jakobi)

Kleeblatt-Treffer: 1:1 Adlung (88., Foulelfmeter)

U19: „Können spielerisch mithalten“

Brocken für die U19 in der Bundesliga-Staffel Süd/Südwest: Beim Auswärtsspiel in Stuttgart bot das Kleeblatt einem formstarken Gegner in Durchgang eins zwar Paroli, geriet aber erst durch Standards (1:0, 15. und 2:0, 30.) in Rückstand, fing kurz vor dem Halbzeitpfiff sogar noch das dritte Gegentor (3:0, 45.+1). "In der ersten Hälfte haben sich beide Mannschaften eigentlich neutralisiert", bewertete Kleeblatt-Coach Marco Ried den ersten Durchgang, Tore fielen allerdings nur auf einer Seite.

Die Spielvereinigung kam dann richtig gut aus der Kabine, war spielbestimmend und tonangebend. Nach einer Balleroberung von Mert-Yusuf Torlak stand erst Juho Ojanen vermeintlich im Abseits, als er den Ball im Tor unterbrachte, traf daraufhin aber auch nochmal regelkonform (3:1, 65.). Im Gegenzug stellte Stuttgart aber postwendend wieder den alten Abstand her (4:1, 66.), was dem Offensivdrang des Kleeblatts einen kleinen Dämpfer verpasste. "Eigentlich waren wir richtig gut drin, haben die Räume eng gemacht und zu Beginn der zweiten Hälfte Stuttgart sogar eingeschnürt. Was wir Positives mitnhemen können, ist dass wir spielerisch mithalten können, wenn die Überzeugung da ist und wir als Team auftreten", resümierte Ried nach Abpfiff.

Kurz & knapp:

Kleeblatt-Elf: Böhnke - Raab, Upstas (46. Ojanen), Löblein, Oppelt, Angleberger (71. Sauer), Kuschka, Lockermann, Kamm (85. Lein), Torlak, Krasniqi (78. Zimmermann)

Kleeblatt-Treffer: 3:1 Ojanen (65.)

U17: „Widerstände überwunden“

"Besondere Rahmenbedingungen" erwarteten die U17 von Trainer Tobias Gitschier beim Auswärtsspiel in Freiburg: Abfahrt in Richtung Breisgau früh morgens, 80 Minuten Fußball gegen einen Gegner "auf fußballerischem Top-Niveau" und zurück nach Fürth. Alles innerhalb eines Tages, weil die Kleeblatt-Übernachtung zwischenzeitlich storniert werden musste. Gitschiers Jungs steckte die Fahrt nicht zu sehr in den Knochen, zumindest ließen sie es sich nicht anmerken. In einer ordentlichen ersten Halbzeit zeigten sie mutigen Pressing-Fußball, konnten Ball um Ball erzwingen.

Nach dem Seitenwechsel belohnte sich das Kleeblatt auch für den intensiven Einsatz: Die Führung fiel nach einem Zuspiel von Nico Grimbs, das Marlon Fries letztlich über die Linie brachte (0:1, 46.). Nach der Fürther Führung wurde der SCF aktiver, kam mitten in der Kleeblatt-Drangphase zum Ausgleich (1:1, 62.). Aber die Spielvereinigung  zeigte die berühmte Reaktion: Philipp Müllers Flanke köpfte Grimbs klug gegen die Laufrichtung des Keepers ins Tor (1:2, 70.). Das Kleeblatt ließ nichts mehr anbrennen und nahm die 3 Punkte mit, was Gitschier logischerweise sichtlich freute: "Wir haben heute gezeigt, dass wir zusammengewachsen sind, wir sind als Team aufgetreten. Wir haben die Widerstände überwunden und verdient gewonnen."

Kurz & knapp:

Kleeblatt-Elf: Kaymakci - Dedeoglu (41. Lingor), Simon, Bodem, Külpmann, Müller, Höhn (59. Scheid), Näpflein, Fries, Grimbs (76. Hauth), Aydin

Kleeblatt-Treffer: 0:1 Fries (46.), 1:2 Grimbs (70.)

 

Neuigkeiten

Nichts zu holen

01.11.2020 // Nachwuchs

Fußball nonstop am Samstag

22.10.2020 // Nachwuchs
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.