Sechs Bundesliga-Punkte

U19 und U17 siegen auswärts

Nachwuchs
Montag, 25.10.2021 // 09:41 Uhr

Die U23 der SPVGG GREUTHER FÜRTH musste sich am Freitagabend in der Regionalliga Bayern abgezockten Hachingern geschlagen geben. Kleeblatt-U19 und -U17 fuhren am Wochenende Siege ein. Unser Blick aufs Nachwuchs-Wochenende:

U23: „Musterbeispiel an Effektivität“

Bei der SpVgg Unterhaching hielt die U23 der SPVGG GREUTHER FÜRTH gut mit, musste aber früh einen Rückstand wegstecken: Patrick Hobsch verwertete eine Flanke per Kopf (1:0, 6.). Und die Gastgeber legten direkt nach: Bei einem abgefälschten Schuss hatte Keeper Leon Schaffran keine Abwehrchance, der Treffer wurde Stephan Hain gutgeschrieben (2:0, 24.). Und auch der dritte Treffer fiel glücklich: Schaffran parierte erst stark, Haching gewann aber den Rebound – Christoph Ehlich grätschte die Kugel über die Linie (3:0, 45.+2).

Das Kleeblatt kam mit Wut im Bauch aus der Pause – aber wieder traf Haching: Eine überragende Kombination musste Hain nur noch über die Linie schieben (4:0, 52.). Aber die Spielvereinigung steckte noch lange nicht auf: Erst traf Emil Berggreen aus halblinker Position ins lange Eck (4:1, 59.) und kurz darauf den Pfosten – Marvin Weiß verkürzte auf Vorlage von Adrian Jusufi (4:2, 68.). Haching konterte und machte den Deckel drauf – auch Hobsch schnürte den Doppelpack (5:2, 88.).

Am Ende siegte die Abgezocktheit: Bei fast gleicher Chancenanzahl verwerteten die erfahrenen Gastgeber – teilweise glücklich, teilweise sehr kombinationssicher – ihre Gelegenheiten und behalten so die drei Punkte in Unterhaching. Dominic Rühl: „Wir haben zu viele leichte Fehler gemacht, auch wenn wir eigentlich gut im Spiel waren. Dieses Spiel heute war auf Hachinger Seite ein Musterbeispiel an Effektivität.“

U23 kurz & knapp:

Kleeblatt-Elf: Schaffran – Löblein, Ahrend, Kratzer (46. Angleberger), Berggreen, Ojanen (46. Jusufi), Beckenbauer, Weiß, Oppelt, Lockermann (87. Schilowez), Moratz

Kleeblatt-Treffer: 4:1 Berggreen (59.); 4:2 Weiß (68.)

Kleeblatt-Lage: Die Spielvereinigung befindet sich zum Ende der Hinrunde – mit einem Spiel weniger als die direkte Konkurrenz – auf Rang 19 der Regionalliga Bayern.

U19: „Zeugt von Größe“

Im Bundesliga-Duell bei den Offenbacher Kickers war die Partie in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten von Mittelfeldgeplänkel geprägt – beide Teams kreierten wenige Torchancen. Die beiden besten Möglichkeiten konnte die Kleeblatt-U19 nicht konsequent zu Ende spielen. Auf der anderen Seite sorgte ein Stellungsfehler für den Rückstand durch Elion Mahmuti (1:0, 37.).

„Wir haben im ersten Durchgang zu viele 50:50-Zweikämpfe verloren. In der zweiten Hälfte hatten wir dann ein besseres Positionsspiel“, findet Trainer Marco Ried – doch Offenbach erhöhte durch Almin Mesanovic (2:0, 47.). In den letzten 30 Minuten der Partie drückte dann die Spielvereinigung ihren Stempel auf: Nach einem Pass von Adonis Krasniqi erzielte Javon Hendricks den Anschlusstreffer (2:1, 51.) – kurz darauf glich Lukas Kuschka aus (2:2, 62.). Das Kleeblatt blieb dran: Marlon Fries schickte Krasniqi auf die Reise – der musste nur noch einschieben, wurde aber gefoult. Kapitän Yannik Raab übernahm die Verantwortung und erzielte den Siegtreffer vom Punkt (2:3, 69.). „Großes Kompliment an meine Jungs – explizit auch an die, die von der Bank kamen – nach einem Rückstand so zurück zu kommen, zeugt von Größe“, lobte Ried nach Abpfiff.

U19 kurz & knapp:

Kleeblatt-Elf: Kaymakci – Raab, Mrozek, Külpmann, Ortius, Müller, Angleberger (58. Hirschmann), Hendricks (58. Grimbs), Fries, Krasniqi (83. Simon), Aydin (Kuschka 46.)

Kleeblatt-Treffer: 2:1 Hendricks (51.); 2:2 Kuschka (62.); 2:3 Raab (69., Foulelfmeter)

Kleeblatt-Lage: Das kleeblatt klettert durch den Sieg auf einen Nichtabstiegsplatz und steht aktuell auf Platz 13 der Junioren-Bundesliga-Staffel Süd/Südwest.

U17: „Große Willensleistung“

Es war ein „schwieriges Spiel“ für die U17 der SPVGG GREUTHER FÜRTH beim FSV Frankfurt. In der ersten Viertelstunde war das Kleeblatt sehr gut im Spiel – und tat sich dann nach einer Systemumstellung des Gegners etwas schwerer. Ohnehin war im ersten Durchgang vor beiden Toren nicht viel los. Auch die zweite Hälfte startete zerfahren – das Kleeblatt leistete sich den einen oder anderen Ballverlust, Frankfurt war etwas besser. Nach einer Stunde trafen die Gastgeber per Sonntagsschuss – vom Lattenkreuz sprang der Ball ins Netz (1:0, 60.).

Dann stellte auch das Kleeblatt um – und hatte prompt mehr Zug zum Tor. Eine Eckstoßvariante brachte Ben Schlicke per Kopf über die Linie (1:1, 73.). Trainer Tobias Gitschier: „Wir waren in der Schlussphase absolut am Zug – sind voll auf Sieg gegangen.“ Nach einer Balleroberung im Mittelfeld brachte ein tiefer Ball Niklas Held ins Spiel, der den Keeper umlief und ins leere Tor einschob (1:2, 76.). Frankfurt traf nochmal die Latte und verwertete den Abpraller – allerdings aus Abseitsposition. Das Kleeblatt bringt somit „durch eine große Willensleistung“ drei Punkte aus Hessen mit nach Hause – „fußballerisch noch mit etwas Luft nach oben, aber dafür mit riesiger Moral“, findet Gitschier.

U17 kurz & knapp:

Kleeblatt-Elf: Mottl – Rothe (65. Zimmermann), Hauth, Schlicke, Hoyler, Keserovic (65. Bochmann), Pfaffenrot (65. Diallo), Held, Götzelmann, Ramthun (52. Baierlein), Bagaric (52. Hertle)

Kleeblatt-Treffer: 1:1 Schlicke (73.); 1:2 Held (76.)

Kleeblatt-Lage: Die U17 der SPVGG GREUTHER FÜRTH steht auf Position 17 der Junioren-Bundesliga-Staffel Süd/Südwest, hat aber noch zwei Spiele weniger als die Teams im direkten Tabellenumfeld.

 

Neuigkeiten

U23 setzt Serie fort

04.10.2022 // Nachwuchs

Nachwuchs-Auswärts-Triple

29.09.2022 // Nachwuchs
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.