Niederlage in Magdeburg

Später Nackenschlag zum 1:2

Profis
Sonntag, 11.09.2022 // 15:40 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH unterliegt am 8. Spieltag bei Aufsteiger 1. FC Magdeburg mit 1:2. Den 0:1-Rückstand egalisierte Damian Michalski noch vor dem Halbzeitpfiff. Dem späten Nackenschlag per Sonntagsschuss in der 86. Minute hatte das Kleeblatt aber nichts mehr entgegenzusetzen.

Die Partie begann mit viel Ballbesitz der Gastgeber, was sich auch im Verlauf der ersten Hälfte nicht änderte. Das Kleeblatt verteidigte konzentriert, sodass es nach einer halben Stunde zwei Torabschlüsse des FCM und einen der Fürther zu verbuchen gab. Zum ersten Mal gefährlich wurde es gleich nach vier Minuten. Einen Freistoß von rechts zieht Conde mit Schnitt an den Fünfer. Krempicki verpasst am kurzen Pfosten nur knapp mit dem Kopf und im Anschluss segelten die restlichen Akteure am Ball vorbei.

Eine Ecke der Hausherren köpfte Kwarteng in der zehnten Minute deutlich drüber. Die erste Fürther Offensivaktion leitete Armindo Sieb nach einer starken Balleroberung im Mittelfeld ein. Sein Steckpass auf Dickson Abiama gerät aber einen Tick zu tief (15.). In der 26. Minute rettet Andreas Linde eine abgerutschte Flanke. El Hankouri bringt den Ball von rechts rein und der senkt sich immer weiter Richtung Kasten. Linde muss sich da strecken, lenkt die Flanke aber mit einer Hand noch entscheidend ab. Zwei Minuten später der erste Fürther Abschluss. Dickson Abiama zieht rechts im Strafraum Vollspann ab. Sein Versuch landet am Außennetz (28.). In der 37. Minute geht Magdeburg in Führung. Das Kleeblatt kriegt einen Eckball nicht entscheidend geklärt. Einen verdeckten Flatterball wehrt Linde zwar noch ab, aber Piccini reagiert dann am schnellsten und drückt den Ball über die Linie.

Die Schneider-Elf hatte aber die passende Antwort parat. Vier Minuten nach dem Rückstand servierte Timothy Tillman eine Ecke stark für Damian Michalski. Der Neuzugang stieg in der Mitte am höchsten und packte einen wuchtigen Kopfball zum Ausgleich aus (41.). Mit dem Unentschieden ging es dann in die Kabinen.

Sonntagsschuss bringt den K.O.

Der erste Magdeburger Abschluss nach Wiederanpfiff war ein Kopfball nach einer Flanke aus dem Halbfeld. Aber Startelf-Debütant Oualid Mhamdi störte seinen Gegenspieler noch entscheidend und der Kopfball war leichte Beute Linde (51.). Einen John Freistoß in der 54. Minute klärt Magdeburg in die Füße von Tobias Raschl. Seine gute Volleyabnahme wird geblockt. Danach wieder der FCM: Ito zieht von links in die Mitte und zieht ab. Mhamdi fälscht ab und machts so gefährlicher als es war. Linde kann den Schuss aber noch parieren (66.). Ein Zeichen setzten dann mal Christiansen und Griesbeck mit einer Doppelgrätsche, die den Fürther Konter einleitete. Bei Hrgotas Steckpass steht Afimico Pululu aber im Abseits.

Conde in der 73. Minute dann mit einem Lattenknaller. Vielleicht wäre der Treffer aber wieder einkassiert worden, weil der Ball bei der Vorarbeit im Aus zu sein schien. Griesbeck mit einem starken Zweikampf am gegnerischen Sechzehner macht die Vorarbeit für Julian Green. Der zieht aus 16 Metern ab und prüft Reimann, der parieren kann. Kurz vor Abpfiff dann der Lucky Punch für die Hausherren. Kwarteng ist rechts im Sechzehner völlig unbedrängt und erwischt dann einen Sonntagsschuss. Nichts zu machen für Linde bei diesem Strich ins Kreuzeck (86.). Das war dann auch der Schlusspunkt in Magdeburg.

1. FC Magdeburg: Reimann - Bockhorn, Piccini (62. Sechelmann), Gnaka, Bell Bell - Krempicki (89. Elfaldi), Müller, Conde (89. Scienza) - Kwarteng, Schuler (62. Ito), El Hankouri (74. Ceka)

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Linde - Mhamdi (67. Zebrauskas), Michalski, Haddadi, John - Christiansen - Raschl (67. Griesbeck), Tillman (87. Ache) - Sieb (67. Pululu) - Abiama (60. Green), Hrgota

Tore: 1:0 Piccini (37.) 1:1 Michalski (41.) 2:1 Kwarteng (86.)

Zuschauer: 18.955

 

Tabelle

Mehr News

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.