Kleeblatt unterliegt Kiel knapp

1:2 zum Rückrundenstart

Profis
Samstag, 28.01.2023 // 15:20 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH hat zum Rückrundenstart 1:2 bei Holstein Kiel verloren. Nach guter erster Hälfte und verdienter Pausenführung durch Dickson Abiama drehten die Gastgeber die Begegnung nach dem Seitenwechsel.

Die Fürther gingen gleich vorne drauf, Dickson Abiama erkämpfte sich nach einer halben Minute den Ball, Armindo Siebs Drehschuss wurde aber geblockt. Gleich darauf spielte Branimir Hrgota steil auf Sieb, dessen Linksschuss wurde aber leichte Beute für Schreiber im Kieler Tor. 

In der Folge passierte wenig vor den Toren. Die Kieler hatten Mühe, sich nach vorne zu kombinieren, die Fürther konnten zunächst mit den Ballgewinnen nicht ins Umschaltspiel kommen. In der 17. Minute gab es Ecke für die Gastgeber, doch Erras köpfte den Ball deutlich über die Querlatte. 

Danach übernahm das Kleeblatt immer mehr die Spielkontrolle. Simon Asta und Tobias Raschl wurden am kurzen Pfosten von Erras gestoppt (22.). Vier Minuten später ging Asta nach schönem Pass von Max Christansen am rechten Flügel auf und davon, seine halbhohe Flanke lenkte Sieb mit dem Innenrist an zwei Kielern, aber auch ganz knapp am linken Pfosten vorbei. 

Die Feldüberlegenheit der Gäste führte nun auch zu einigen Standards. In der 30. Minute köpfte Damian Michalski eine John-Ecke aufs Tor. Schreiber hatte den Ball zwar schon in den Händen, ließ ihn dann aber fallen. Abiama war zur Stelle und nutzte den Patzer des Kieler Schlussmannes, nahm die Kugel und schob sie ins leere Gehäuse zum verdienten 0:1. 

Die Kieler waren nun verunsichert und leisteten sich immer mehr Fehlpässe. Hrgotas Flanke in der 32. Minute setzte zwar tückisch auf, diesmal packte Schreiber aber sicher zu. Drei Minuten darauf gab Marco John die Kugel flach nach innen, Becker klärte im letzten Moment vor dem heranrauschenden Raschl. Dann war Asta auf der linken Seite plötzlich bis zur Grundlinie durch, seinen Schuss aus sehr spitzem Winkel lenkte Schreiber mit dem Körper ab. 

Die Kieler kamen erst in der 44. Minute zu ihrer ersten Chance, die war dann aber gleich hochkarätig. Skrzybski flankte halbhoch vors Tor, wo Wahl aus drei Metern Entfernung aber nicht das Tor traf, sein Versuch ging drüber. So blieb es bei der nach dem Spielverlauf gerechten Pausenführung für die Spielvereinigung. 

Kiel dreht die Partie

Leider hielt die Führung aber nach dem Wiederanpfiff nicht lange. Skrzybski durfte nach einem Querschläger von Reese den Ball noch vor dem Seitenaus, flankte vors Tor, wo Wahl frei stand und aus drei Metern einköpfte. Linde war noch dran, konnte die Kugel aber nicht mehr aufhalten. So stand es nach nicht einmal einer Minute im zweiten Durchgang 1:1. 

Im Anschluss waren nun die Kieler am Drücker. Sander prüfte Linde aus der Distanz, der Keeper wehrte zur Ecke ab (53.). Keine Minute später schoss Reese aus 17 Metern, Linde hielt sicher. Beim nächsten Angriff zog der eingewechselte Wriedt ab, wieder packte Linde zu. 

Das Kleeblatt kam erst ab der 60. Minute wieder besser ins Spiel. Hrgotas Schlenzer aus 18 Metern ging einen Meter über die Querlatte (66.). Eine Minute danach wurde Astas Schuss nach abgewehrter Ecke geblockt. 

Video-Einsatz gab es in der 69. Minute. Reese hatte Asta im Strafraum gefoult. Es wäre wohl Elfmeter gewesen, doch Asta stand zuvor im Abseits.  

Nach 75 Minuten waren wieder die Störche an der Reihe. Becker drang rechts in den Strafraum ein, doch Michalski klärte mit beherzter Grätsche. 

In der 79. Minute wehrte Linde einen Schuss von Skrzybski zur Ecke ab. Die kam gefährlich herein und wurde von einem Fürther Abwehrspieler ungewollt aufs eigene Tor verlängert, wo aber John stand und auf der Linie klären konnte. 

Fünf Minuten später stand wieder Linde im Mittelpunkt. Wriedt lenkte eine weite Flanke aufs kurze Eck, Linde wehrte ab und konnte dann auch den Nachschuss von Wriedt parieren. Die daraus resultierende Ecke hatte aber Folgen:

In der 84. Minute fiel das 2:1 für Holstein. Lorenz nahm die halbhohe Ecke direkt und traf ins kurze Eck unhaltbar für Linde. Es war der Siegtreffer, denn die Endphase überstanden die Kieler mit geschicktem Spiel, dem Kleeblatt gelang es nicht mehr, eine echte Ausgleichschance herauszuholen.

 

Holstein Kiel: Schreiber - Schulz, Wahl, Lorenz - Reese (87. Kirkeskov), Erras, Sander, Becker - Obuz (46. Wriedt), Sterner (46. Porath) - Skrzybski (90. Arp)

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Linde - Haddadi, Michalski, Griesbeck (88. Seufert) - John, Christiansen, Raschl (77. Green), Asta (77. Meyerhöfer) - Sieb (57. Ache), Hrgota - Abiama (88. Pululu)

Tore: 0:1 Abiama (30.), 1:1 Wahl (46.), 2:1 Lorenz (84.)

Zuschauer: 11.438

 

Tabelle

Mehr News

Ronhof-Premiere mit 95

18.06.2024 // Abseits des Rasens

U23 zurück auf dem Platz

18.06.2024 // Nachwuchs

Kleeblatt Scouting-Cup

17.06.2024 // eSports
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.