"Das alles mitnehmen"

Fürth zum Premieren-Spiel in Elversberg

Profis
Freitag, 29.09.2023 // 14:45 Uhr

120 Jahre ist die Geschichte der Spielvereinigung nun schon lang. Die Liste der Gegner, denen das Kleeblatt in seiner großen Historie schon gegenüberstand, ist ebenfalls lang. Sehr lang. Aber ein Name fehlt dort bisher: Sportvereinigung Elversberg. Am Sonntag, 01. Oktober, 13.30 Uhr wird sich das im Stadion an der Kaiserlinde ändern.

Noch nie traf das Kleeblatt auf das Team aus dem kleinsten Bundesland Deutschlands. Die Saarländer bestreiten seit Juli ihre Premieren-Saison in der 2. Bundesliga und so wird es am Sonntag auch das erste Mal sein, dass sich die SV Elversberg und die SPVGG GREUTHER FÜRTH gegenüberstehen.

Kein klassischer Aufsteiger.

„Aber das ist kein klassischer Aufsteiger“, betont Kleeblatt-Coach Alex Zorniger. Die Spielvereinigung ist zwar der erfahrenste Verein in Sachen 2. Bundesliga in ganz Fußball-Deutschland, aber „es ist nicht so, dass da eine total unerfahrene Zweitligamannschaft auf uns trifft“, warnt Zorniger, der findet: „Sie haben die Liga sehr schnell adaptiert.

Können für Ärger sorgen.

Sein Gegenüber auf der Trainerbank kennt Zorniger schon lange. „Horst Steffen will immer guten Fußball spielen lassen“, erklärt Zorniger, der den Aufsteiger natürlich ausgiebig analysiert hat. „Sie haben eine klare Struktur: sie spielen Fußball, schalten aber auch extrem schnell um und haben gute Dribbler.“ Zudem hat die SVE „schon gezeigt, dass sie für ordentlich Ärger sorgen können“. Gegen Hannover 96 verpassten sie knapp den Auftaktsieg am 1. Spieltag, im letzten Heimspiel gewannen sie gegen den HSV 2:1 – haben aber auch 0:5 gegen Düsseldorf verloren.

Dann gehen wir auf drei Punkte.

Sein eigenes Team hat Alex Zorniger vor allem beim Heimsieg vergangenes Wochenende gegen den KSC einige Erkenntnisse geliefert. „Wir haben die letzten beiden Spiele hochintensiv gestaltet, haben in Unterzahl ein Spiel gedreht, grundsätzlich einen Rückstand in einen Sieg gedreht, uns haben die Einwechselspieler viel gegeben“, resümiert der Kleeblatt-Coach und sieht darin Potenzial für die Partie am Sonntag an der Kaiserlinde: „Wenn wir das alles mitnehmen, was wir im Spiel gegen den KSC abgeliefert haben, dann gehen wir da natürlich auf drei Punkte.“

"Schlüsselfrage": Wer spielt für Green?

Personell muss Zorniger neben dem weiterhin angeschlagenen Marco Meyerhöfer am Sonntag auch auf den gelb-rot gesperrten Julian Green verzichten. Die Optionen für Green heißen Jomaine Consbruch, Lukas Petkov oder Robert Wagner. „Die Schlüsselfrage wird sein, ob wir Ju offensiver ersetzen wollen oder ob wir es ein bisschen defensiver angehen“, erklärt Zorniger, der dabei auch eines im Blick hat: „Wir sollten gegen Elversberg nicht den Fehler machen, dass wir denken, wir gewinnen das Spiel in der Offensive.“ Es wäre dann nicht nur der erste Auswärtssieg dieser Saison, sondern auch einer fürs Geschichtsbuch.

 

Mehr News

Benedikt Röcker im Podcast

23.05.2024 // Abseits des Rasens

Gemeinsam Diversität (er)leben

22.05.2024 // Abseits des Rasens
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.