Derbysieger!

Kleeblatt schlägt Club verdient

Profis
Sonntag, 25.02.2024 // 16:10 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH hat sich den absolut verdienten Derbysieg mit einem 2:1-Erfolg geholt! Die frühe Führung der Nürnberger durch Sebastian Andersson aus der achten Minute konterte die Spielvereinigung mit zwei Treffern von Armindo Sieb, der in der 27. Minute zum Ausgleich und in der 56. Minute zum 2:1-Siegtreffer erfolgreich war. Die Nürnberger mussten ab der 34. Minute nach einer Gelb-Roten Karte für Jens Castrop mit einem Mann weniger spielen.

Die Fürther hatten zwar mehr Ballbesitz, aber die Nürnberger gingen in Führung. Benjamin Goller flankte in der achten Minute, Maximilian Dietz verlängerte ungewollt, sodass Sebastian Andersson aus fünf Metern zum 0:1 einköpfen konnte. Drei Minuten darauf war es Gideon Jung, der nach Flanke von Julian Green zum Kopfball kam, doch Carl Klaus hielt sicher.

Sieb schießt scharf - 1:1!

Das Kleeblatt hatte in der Folge mehr Ballbesitz, zwei Flachschüsse von Armindo Sieb und Julian Green hielt Klaus. In der 26. Minute verloren die Fürther bei einer kurz ausgeführten Ecke den Ball, der Konter der Nürnberger führte zu einem Schuss von Goller, der aus 18 Metern am herausgelaufenen Urbig vorbei zielte, aber er traf nur den linken Pfosten.

Im Gegenzug dann das 1:1: Hrgota wurde zwar vom Ball getrennt, doch die Kugel rollte Sieb 16 Meter vor dem Tor vor die Füße, der mit einem Scharfschuss halbrechts zum Ausgleich traf (27.).

Asta verpasst knapp

In der 36. Minute dezimierten sich die Nürnberger. Jens Castrop, der zuvor schon bei einem sehr harten Foul an Green nur Gelb bekommen hatte, foulte Green erneut. Nach dem Rempler gab ihm Schiedsrichter Schröder die Gelb-Rote Karte.

Nun waren die Rollen verteilt. Die ohnehin sehr defensiv eingestellten Nürnberger stellten sich hinten rein, das Kleeblatt hatte den Ball. In der 38. Minute scheiterte Robert Wagner bei einem Nachsetzen nach einer Ecke knapp, sein Direktschuss aus 14 Metern ging einen halben Meter rechts daneben.

In der 41. Minute musste Urbig eine flache Flanke abfangen, in der 44. Minute umspielte Hrgota drei Nürnberger, spielte an der Torlinie parallel nach innen, wo Simon Asta den Ball um einen Schritt vor dem leeren Tor verpasste. Dann war Pause.

Klasse Kombination zum 2:1!

Das Kleeblatt kam engagiert raus und hatte gleich durch Lemperle die erste Gelegenheit. Eine Minute darauf musste Klaus abtauchen, um Hrgotas Flachschuss aus 17 Metern zur Ecke zu lenken.

Nürnberg stand hinten drin, es spielte nur noch die Spielvereinigung. Hrgota zielte aus der Distanz knapp vorbei (55.), Lemperle kam nach einem schönen Spielzug nur knapp nicht zum Ball.

In der 57. Minute lupfte Green den Ball auf den steil gelaufenen Hrgota, der legte quer, und Sieb nahm den Ball direkt und schmetterte ihn aus zehn Metern unhaltbar ins linke Toreck zum 2:1.

Fürth dominiert

Von den Nürnbergern kam wenig Reaktion, auch nach dem Rückstand blieben sie hinten stehen. So war das Kleeblatt absolut überlegen. Ecke auf Ecke flog nach innen, einige Schüsse wurden im letzten Moment geblockt. In der 75. Minute spielte Asta auf Sieb, dessen Schuss aus zehn Metern wurde von Flick noch zur Ecke gegrätscht. Dann kam Lemperle aus zwölf Metern zum Schuss, wieder hatte sich Flick dazwischen geschmissen und lenkte ab. In der 83. Minute setzte der eingewechselte Dennis Srbeny nach, der Ball kam im Gewühl zum ebenfalls aufs Feld gekommenen Marco Meyerhöfer, der es aus kurzer Distanz mit der Hacke versuchte, doch ein Nürnberger klärte auf der Linie. Der nächste Angriff sah einen Schuss von Hrgota aus 23 Metern, den Klaus aber sicher hielt.

Führung souverän nach Hause gebracht

Die Nürnberger hatten nur noch eine Szene, als Kanji Okunuki Urbig in der Nachspielzeit zu einer Glanzparade nötigte, doch war zuvor ein Nürnberger im Abseits gestanden, sodass ein eventueller Treffer sowieso nicht gezählt hätte.

Die fünf Minuten Nachspielzeit spielten die Fürther dann souverän runter, von den Gästen kam kein Aufbäumen mehr, schließlich war das 2:1 unter Dach und Fach.

Statistik

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Urbig - Itter (72. Haddadi), Michalski, Jung, Dietz, Asta (79. Meyerhöfer) - Wagner, Green - Hrgota - Sieb (79. Srbeny), Lemperle (90. +3 Kiomourtzoglou)

1. FC Nürnberg: Klaus - Braun, Horn (87. Marquez), Jeltsch, Valentini - Uzun (46. Geis), Flick, Castrop - Goller (66. Okonuki) , Wekesser (87. Hungbo) - Andersson (72. Schleimer)

Tore: 0:1 Andersson (9.), 1:1 Sieb (27.), 2:1 Sieb (57.)

Gelb-Rot: Castrop (34.)

Zuschauer: 16.626

 

Tabelle

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.