Karlsruher Aufwärtstrend

Der Kleeblatt-Check zum Karlsruher SC

Profis
Freitag, 01.03.2024 // 16:06 Uhr

Am Samstagabend (02.03.) ist die SPVGG GREUTHER FÜRTH ab 20.30 Uhr auswärts beim Karlsruher SC gefordert. Im Kleeblatt-Check gibt's alle wichtigen Infos über die Badener.

Formcheck:

Die Karlsruher starteten erfolgreich in die Rückrunde und siegten sowohl gegen den VfL Osnabrück als auch beim HSV. In den folgenden drei Spielen kamen die Badener zweimal nicht über ein Remis hinaus, die Niederlage gegen Braunschweig am 21. Spieltag war zusätzlich die erste Pflichtspielniederlage seit Anfang November.

Seit Rückrundenstart schoss jedoch kein Team mehr Tore als der KSC, der am vergangenen Wochenende zurück in die Erfolgsspur fand und ebenfalls einen Derbysieg feiern durfte: Die Blau-Weißen gewannen das Südwest-Derby auf dem Betzenberg gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 4:0. Aktuell stehen sie mit 32 Punkten auf Rang 10 - in der Rückrundentabelle sind sie sogar Dritter!

Drei Zahlen & Fakten:

120,3: Die Karlsruher sind laufstark – lediglich St. Pauli legt pro Partie im Durchschnitt mehr Kilometer zurück als die Badener.

7: Eckenanfällig! Einzig Rostock musste mehr Gegentore nach einem Eckball verbuchen als der KSC. Das Kleeblatt hat übrigens die meisten Ecken-Tore (6) auf dem Konto.

12: In den letzten sechs Heimspielen holte der Karlsruher SC zwölf Punkte, seit 118 Tagen sind sie zuhause ungeschlagen.

Schon gewusst?

Der KSC hält gemeinsam mit der SpVgg Unterhaching den Rekord für die meisten Remis in Folge. Ganze sieben mal spielten die Badener in der Saison 2019/2020 nacheinander unentschieden.

Historische Duelle:

Kantersieg über Karlsruhe! Zum Hinrundenabschluss der Saison 2019/2020 feierte die Spielvereinigung ein 5:1-Torspektakel gegen die Badener. Auf Hrgotas Treffer (19.) fand der KSC zwar zunächst eine Antwort (26.), doch das Kleeblatt ging durch Mohrs Treffer (29.) postwendend wieder in Führung. Auch in der zweiten Hälfte blieben die Fürther das effektivere Team. Erst traf Jaeckel mit einem mustergültigen Kopfball in den rechten Winkel (61.), in Minute 77 setzte sich Nielsen gegen vier Gegenspieler durch und schob zum 4:1 ein. Der Schlusspunkt gehörte Leweling, der aus 20 Metern sehenswert in den linken Winkel traf (90. +3) und den 5:1-Endstand markierte.

Spieler im Fokus:

Igor Matanovic ist der Top-Scorer der Karlsruher. Vor dieser Saison hatte der 20-jährige Mittelstürmer in drei Zweitligasaisons dreimal getroffen, allein im Kalenderjahr 2024 kommt die Frankfurt-Leihgabe bereits auf vier Treffer. In der gesamten Saison gelangen ihm bisher acht Tore und vier Assists. Er ist nach Osnabrücks Erik Engelhardt außerdem der Stürmer mit den meisten gewonnen Zweikämpfen (244).

Paul Nebel mit einem Marktwert von 2,5 Mio. Euro laut transfermarkt.de der wertvollste Spieler. Der Mittelfeldmann stand in allen 23 Partien auf dem Feld und steuerte zwei Tore und fünf Vorlagen bei. Kein Feldspieler des KSC sammelte in dieser Saison mehr Einsatzminuten, außerdem legten ligaweit nur zwei Spieler mehr Kilometer zurück als der 21-Jährige, in der Statistik der meisten intensiven Läufe belegt er mit klarem Abstand Rang 1.

Wiedersehen:

Drei Spieler im Kader des KSC können eine Kleeblatt-Vergangenheit aufweisen. Daniel Brosinski stand in der Saison 2013/2014 in allen 34 Ligaspielen auf dem Feld und konnte dabei drei Tore und acht Vorlagen verbuchen. Innenverteidiger Marcel Franke lief von 2015-2017 in 57 Pflichtspielen für das Kleeblatt auf, auch KSC-Winterneuzugang Nicolai Rapp spielte zwischen Januar 2016 und Juni 2017 für die Spielvereinigung.

Die Stimmen zum Spiel:

KSC-Trainer Christian Eichner:

...über das Spiel: "Wir hoffen, dass wir den Schwung aus dem Derby und der gesamten Rückrunde mitnehmen können. Morgen Abend brauchen wir einen richtig guten Tag. Für die Jungs ist es etwas Besonderes, zur Prime Time aufzulaufen. Wir sind nicht mehr soweit weg von unserem Saisonziel und da müssen wir jetzt dranbleiben, da müssen wir auf dem Pedal bleiben morgen Abend und das erwarte ich von meiner Mannschaft."

...über das Kleeblatt: "Es steht ein schönes Spiel vor der Haustür. Gegen eine Manschaft, die sehr positiv unterwegs war im gesamten Saisonverlauf. Der Gradmesser wird sein, den eigenen Sechzehner zu schützen. Es ist ein offenes Spiel morgen Abend und es kann in alle Richtungen kippen."

Personal:

Christian Eichner hatte vor der Partie gegen das Kleeblatt keine überraschenden Ausfälle zu verzeichnen. Mit Daniel O’Shaughnessy (Reha nach Hüft-OP) und Efe-Kaan Sihlaroglu (Knie-OP) fehlen zwei Spieler schon die komplette Saison. Auch Tim Rossmann (Hüft-OP) fällt schon seit August aus. Außerdem muss Eichner seit der Winterpause auf Lars Stindl verzichten, den langwierige Wadenprobleme außer Gefecht setzen. Ansonsten hat der KSC das komplette Personal zur Verfügung.

EUER SPIELMACHER – DIE KLEEBLATT APP

So verfolgt Ihr die Partie:

Die Kleeblatt App dient allen Fans als praktischer Mitspieler. Im Matchcenter findet Ihr den Liveticker, Vor- und Nachberichte. Zusätzlich könnt Ihr in der App den kostenlosen Livestream des Kleeblatt Radios abrufen. Einfach anklicken und Ihr verpasst keine Sekunde der Kleeblatt-Partie. Außerdem erhaltet Ihr auf den Social Media Kanälen am Spieltag viele Einblicke.

Natürlich sind Matchcenter und Kleeblatt Radio auch über die Homepage abrufbar.

 

Tabelle

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.