Ein Triumph der Technik

Road to Deutscher Meister 1929.

Frank schießt, wird aber von Hamburgs Risse abgeblockt.
Profis
Freitag, 26.07.2019 // 09:29 Uhr

Der Countdown läuft! Am Sonntag jährt sich die letzte Deutsche Meisterschaft der Spielvereinigung zum 90. Mal. In dieser Woche blicken wir täglich zurück auf unterschiedliche Meilensteine der Meistersaison 1928/1929 und zelebrieren zu Ehren der Kleeblatt-Legenden bis zum 28. Juli 2019 den Weg zum Jubiläum. Heute im Blick: Das Viertelfinale gegen den HSV.

Ja, ja, der HSV: Ausgerechnet gegen den alten Lieblingsgegner tritt die SpVgg im Viertelfinale an. Allerdings in Hamburg-Altona, und von den 30 000 Besuchern dürften die meisten auf Seiten des HSV gewesen sein. Allerdings hatten die Hamburger in den Wochen zuvor nicht gerade geglänzt und sich nur mit Mühe im Achtelfinale gegen den Meidericher SV 3:2 durchgesetzt.

So waren die Fürther selbst für das Hamburger Publikum favorisiert. Und dieser Rolle wurde das Kleeblatt auch gerecht. Zunächst abwartend aus sicherer Abwehr heraus, übernehmen die Fürther bald die Spielkontrolle. Der HSV kann sich gegen die geschickt gestaffelten Fürther kaum durchsetzen, die wenigen Schüsse ihres Starstürmers „Tull“ Harder, den Fürths Abwehrrecke „Prinz“ Hagen komplett im Griff hat, hält Hans Neger sicher. Nach 25 Minuten nimmt Georg Leinberger einen Abpraller nach einem Freistoß auf, passt zu dem freistehenden „Allan“ Frank, und der hat wenig Mühe, das 0:1 zu markieren.

Überrumpelungstaktik sticht

Mit dem Vorsprung im Rücken werden die Aktionen der Fürther noch sicherer, lediglich die Hamburger Abwehr mit dem guten Tormann Blunk kann mit hohem Einsatz Schlimmeres verhindern.

Hamburgs Beier grätscht Kießling im Mittelfeld um.

Mit dem Wideranpfiff versuchen die Fürther wieder einmal die von William Townley eingeimpfte „Überrumpelungstaktik“. Sie werfen alles nach vorne, und schon steht Karl Rupprecht nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum frei und schießt zum 0:2 ein. Es war die 47. Minute, und das Spiel war praktisch durch. Zwar trifft der Hamburger Mittelfeldspieler Kolzen noch einmal die Latte des Fürther Tores, doch auf der anderen Seite hätte die Spielvereinigung deutlich mehr Treffer erzielen können. Es war, wie die Fachpresse urteilt, ein „Triumph der Technik“.

Ausgerechnet in der Endrunde besinnen sich die Fürther wieder auf die erfolgreiche „Townley-Schule“: Der Ronhofer Flachpass triumphiert auch in Hamburg – und im Halbfinale wartet nun die große Überraschungsmannschaft: Der SC Breslau hat Bayern München aus dem Rennen geworfen. Werden die Fürther die Mannschaft aus dem Osten ebenfalls unterschätzen?

 

Die nächsten Profi-Termine

Mehr zum Thema

Geburtstagsgrüße von der SPVGG GREUTHER FÜRTH an Erich Unger.

26.08.2021

Am heutigen Freitag jährt sich zum 30. Mal ein Wendepunkt in der Geschichte der Spielvereinigung: Durch einen 2:1-Sieg gegen die Amateure des 1. FC Nürnberg im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft der Landesliga Mitte stieg das Kleeblatt nach drei Jahren in der Viertklassigkeit in die damals drittklassige Bayernliga auf.

04.06.2021

Heute vor 110 Jahren hat die Geschichte begonnen. Die Geschichte des Sportpark Ronhof | Thomas Sommer, die Geschichte der Heimat der Spielvereinigung und sie begann, wie sollte es anders sein, mit einem Fußballspiel.

11.09.2020

Dieses Sportgelände atmet Tradition: Seit 1910 trägt das Kleeblatt auf seinem Platz im Fürther Norden seine Fußballspiele aus. Am 11. September jährt sich die Eröffnung des Sportpark Ronhof | Thomas Sommer, damals genannt „Sportplatz am Ronhofer Weg gegenüber dem Zentralfriedhof“ (so die Festschrift)  zum 110. Mal.

01.09.2020

Der 4. August 1990 ist aus Kleeblatt-Sicht in zweierlei Hinsicht historisch: Er markierte erstens den legendären Erstrunden-Pokalsieg gegen Borussia Dortmund im hitzestarrenden Ronhof, und zweitens die Wendemarke zum Guten: Nach dem heute vor genau 30 Jahren errungenen 3:1-Erfolg folgte eine tolle Saison und der lang ersehnte Aufstieg in die Drittklassigkeit. Der Auftakt zu den insgesamt...

04.08.2020

Am Samstag steigt im Nürnberger Stadion das erste „Geister-Derby“ in der langen Geschichte der Lokalspiele der Spielvereinigung gegen den FCN. Doch wird das 266. Derby das tatsächlich erste ohne Zuschauer sein?

11.06.2020

Heute feiern wir das 90-jährige Jubiläum der dritten und letzten Deutschen Meisterschaft der Spielvereinigung. Seit Montag wurde zu Ehren der Kleeblatt-Legenden der Weg zum Jubiläum zelebriert. Zum Abschluss dieser Serie gibt´s natürlich den Blick auf das Finale gegen Hertha BSC inklusive Zitate nach dem Spiel.

28.07.2019
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.