Keine Punkte vor Weihnachten

Kleeblatt unterliegt in Aue

Profis
Samstag, 21.12.2019 // 14:50 Uhr

Im abschließenden Spiel des Kalenderjahrs 2019 kann die SPVGG GREUTHER FÜRTH keine Punkte sammeln. Im Erzgebirgsstadion steht nach Abpfiff ein 3:1 auf der Anzeigetafel. Die Auer gingen bereits in der 12. Minute in Führung und setzten nach dem Seitenwechsel einen Doppelschlag (FE. 64./66.) drauf. Der einzige Kleeblatt-Treffer (80.), den Branimir Hrgota per Strafstoß beisteuerte, kam zu spät. Damit bleibt der FC Erzgebirge im heimischen Stadion in dieser Saison weiterhin ungeschlagen und die Spielvereinigung beendet das Jahr mit 25 Zählern.

5. Spielminute: Zum neunten Mal verhindert in dieser Spielzeit das Alu einen Fürther Treffer! Gut gespielt da über die linke Seite. Hrgota bedient Meyerhöfer, seine Flanke legt Nielsen nochmal ab und dann ist es Hrgota mit dem schönen Schuss. Aus 19 Metern zieht er aufs lange Eck ab. Männel ohne Chance, aber im Pfostenglück.

12. Spielminute: Jan Hochscheidt erzielt das 1:0 für den FC Erzgebirge Aue. Tja, so sind sie die Auer. Aus der Defensive schnell umgeschaltet. Da war das Kleeblatt kurz zu weit weg von den Gegnern und schon der Treffer. Nazarov kriegt den Diagonalball und legt dann zurück auf Hochscheidt. Der hat da keine Mühe, das Tor war leer, weil Burchert versuchte, Nazarov zu parieren.

15. Spielminute: Diesmal ist Burchert zur Stelle. Fieser Ball da von Rizzuto, der aus 30 Metern einfach mal abzieht. Der Ballsetzt kurz vor Burchert nochmal auf, aber der Kleeblatt-Keeper fängt das Ding.

33. Spielminute: Der berühmte Pass zu viel. Nielsen hat sich stark durchgetankt, steht am Sechzehner und hat freie Bahn. Der Norweger legt da aber nochmal quer auf Ernst. Der muss den Ball dann mit dem schwächeren Rechten nehmen. Kein Problem für Männel. Nielsen muss da direkt abziehen.

45. Spielminute: Seguin bringt einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Sechzehner. Sarpei kommt zwar mit dem Kopf ran, kriegt da aus 14 Metern aber nicht genug Druck dahinter. Abstoß. Der dauert natürlich wieder etwas länger...

45. Spielminute: Männel ist da außerhalb des Strafraums am Ball. Nielsen setzt ihn unter Druck, Männel lässt sich fallen und der Schiri pfeift Nielsens Balleroberung zurück. Scheinbar hatte Nielsen da die Hände dran.

Aue kontert

58. Spielminute: Sarpei kann den ersten Ball an den Sechzehner abwehren. Im zweiten Anlauf kommt aber Baumgart aus 18 Metern zum Abschluss. Burchert greift aber ein. Gutes Auge da vom Kleeblatt-Keeper, denn der Ball geht nur knapp vorbei.

58. Spielminute: Mohr fasst sich mal ein Herz und nutzt den Platz im Zentrum für einen Abschluss. Aus 25 Metern kriegt er den aber nicht platziert. Der Schuss geht in die Arme von Männel.

59. Spielminute: Jetzt Aue mit dem Distanzschuss auf der anderen Seite. Burchert taucht ab, macht sich lang und wehrt den Ball mit den Fingerspitzen zur Seite ab. Klasse Tat vom Fürther Schlussmann!

63. Spielminute: Nochmal Mohr in der Gefahrenzone! Seinen Schuss kann Männel nur nach vorne abwehren, aber da ist kein Fürther zum Einschieben. Und dann der Konter...

63. Spielminute: Dimitrij Nazarov trifft per Elfmeter für FC Erzgebirge Aue zum 2:0. Vorne wieder nicht drin und dann dieser Konter. Mavraj kommt im Zweikampf zu spät und wird von Krüger überlaufen. Krüger zieht in den Strafraum, wo Jaeckel noch retten will, aber den Auer trifft. Klarer Strafstoß, den Nazarov verwandelt.

66. Spielminute: Florian Krüger erzielt das 3:0. Jetzt lässt sich das Kleeblatt ganz schön auskontern. Die Spielvereinigung natürlich vorne am Drücker, um sich irgendwie durch die Auer Defensive zu spielen. Krüger bleibt da vorne stehen und wird prompt nach der Balleroberung mit dem langen Ball geschickt. Jaeckel kann ihn nicht mehr stoppen und Krüger läuft allein auf Burchert zu. Keine Chance für den Kleeblatt-Keeper.

70. Spielminute: Sascha Burchert ist einfach Wahnsinn! Jaeckel will zurückköpfen, köpft aber zu kurz und Hochscheidt sticht dazwischen. Burchert da im Eins-gegen-Eins an der Sechzehnerkante gegen den Auer. Und bleibt Sieger, weil er lange stehen bleibt. Riesen Tat von Burchert, der bisher wieder rausfischt, was rauszufischen ist.

80. Spielminute: Verwandelt! Branimir Hrgota läuft an und trifft per Elfmeter zum 3:1. Seguin zieht in den Sechzehner und wird gefoult. Der Referee zeigt zum zweiten Mal an diesem Tag auf den Punkt. Hrgota verwandelt trocken rechts oben.

90. Spielminute: Wieder eine Eins-gegen-eins-Situation nach einem langen Ball. Zulechner taucht allein vor Burchert auf, aber wieder bleibt Burchert Sieger. Trotz der drei Gegentreffer, bei denen er nichts machen konnte, ist der Mann eine Bank!

Das Spiel im Überblick

FC Erzgebirge Aue: Männel - Mihojevic, Samson, Gonther, Riese – Fandrich, Rizzuto (46. Baumgart), Nazarov, Strauß – Hochscheidt, Krüger (76. Daferner)

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert – Meyerhöfer, Jaeckel, Mavraj, Raum – Sarpei, Seguin – Ernst (67. Leweling), Nielsen (74. Keita-Ruel), Mohr - Hrgota 

Tore: 1:0 Hochscheidt (12.), 2:0 Nazarov (FE 64.), 3:0 Krüger (66.). 3.1 Hrgota (FE 80.)

Schiedsrichter: Martin Thomsen

Zuschauer: 13.200

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.