Strahlender Heimsieg

Caligiuri und Ernst treffen bei Sieg gegen Stuttgart

Profis
Samstag, 29.02.2020 // 14:45 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH feiert einen 2:0-Heimsieg über den VfB Stuttgart. Von Beginn an bot das Kleeblatt dem Tabellenzweiten aus Schwaben die Stirn. Ein intensives Zweiliga-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten ging torlos in die Pause. Nach dem Seitenwechsel brachte Marco Caligiuri die Kleeblatt-Fans im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer zum Jubeln. In der 48. Minute verwertet er die Vorarbeit von Havard Nielsen zum 1:0. Doch dabei sollte es nicht bleiben, die Leitl-Elf spiele mutig nach vorne und erarbeitet sich weitere Chancen. Sebastian Ernst traf in der 76. Spielminute nach schöner Vorarbeit von Branimir Hrgota zum 2:0-Endstand. Damit hat die SPVGG GREUTHER FÜRTH nun 35 Zähler auf dem Konto und blieb ein siebtes Mal ohne Gegentor.

4. Spielminute: Didavi mit dem Steckpass für Wamangituka. Sauers Grätsche lässt er ins leere Laufen und will dann ins lange Eck zirkeln. Verzieht aber deutlich.

9. Spielminute: Nach der dritten Kleeblatt-Ecke kann der VfB umschalten. Wamangituka treibt an, Bauer stellt ihn und holt damit wichtig Zeit für seine Mitspieler heraus, um zurückzueilen. Wamangituka legt aber gut in den Rückraum für Didavi ab. Dessen Schuss geht aber deutlich rechts vorbei.

10. Spielminute: Der nächste Kleeblatt-Angriff. Hrgota wird da gefoult, bringt den Ball aber noch steil bei Sauer an. Seine Flanke auf den langen Pfosten bringt Raum in Richtung Kasten, zielt aber vorbei.

21.Spielminute: Da ging es fürs Kleeblatt schnell nach vorne. Das verschafft Hrgota viel Platz im Zentrum. Tillman zieht links in die Tiefe. Hrgota wählt die Option Distanzschuss, weil er da viel Platz hatte. Sein Flachschuss geht knapp rechts vorbei.

31. Spielminute: Da ist Beucke da! Burchert hat da mal wieder hervorragend antizipiert. Wittek war da als letzter Mann zentral vorm Strafraum gegen Al Ghaddioui, der mit einer Körpertäuschung vorbei geht. Und dann allein vorm Tor steht. Da ist aber Burchert schon herausgeeilt und zwingt den Stürmer zum schnellen Abschluss, den er mit dem Körper abwehren kann.

35. Spielminute: Ganz krummes Ding da von Raum! Nach einer Kleeblatt-Ecke ist Wamangituka auf dem Weg nach vorne. Aber Raum mit klasse Stellungsspiel luchst ihm die Kugel ab und treibt nach vorne an. Eigentlich hat er sich den Ball dann schon zu weit vorgelegt, aber eilt noch hinterher und erzwingt den Pressschlag. Und der fliegt auf einmal aufs Tor und senkt sich plötzlich über Kobel, der mit den Fingerspitzen noch über die Latte lenkt.

Caligiuri trifft

48. Spielminute: Tooor! Marco Caligiuri trifft zum 1:0! Wir führen gegen den VfB! Der Freistoß aus dem rechten Halbfeld wird von Seguin gefährlich in den Fünfer gebracht. Der VfB kann nicht klären, Nielsen bleibt in der Situation, stellt seinen Körper rein und legt quer auf Caligiuri. Der muss nur noch einschieben. Aber was für eine Übersicht da von Nielsen!

60. Spielminute: Links jetzt der zur Pause eingewechselte Churlinov. Wamangituka kommt fast bis zur Grundlinie und legt brandgefährlich quer in den Fünfer, wo Churlinov eingelaufen ist. Verfolgt von Jaeckel, der ihn da ganz entscheidend behindern kann, kommt er aber nicht mehr richtig zum Schuss und Burchert steht goldrichtig, um den Ball unter sich zu begraben.

67. Spielminute: Was für eine wahnsinnig wichtige Tat von Burchert! Wieder kann Stuttgart Wamangituka in Szene setzen, diesmal ist er zentral in den Sechzehner gestartet und der Gassenball passt genau. Der Stuttgarter steht wieder allein vor Burchert. Aber wieder war der Kleeblatt-Keeper herausgeeilt, zwingt Wamangituka zu einem schnellen Abschluss und pariert den Flachschuss, der da durch seine Beine gehen sollte in höchster Not.

76. Spielminute: Tooor! Sebastian Ernst trifft für die SpVgg Greuther Fürth zum 2:0! Das Kleeblatt kann erhöhen. Hrgota mit feiner Vorarbeit. Links im Strafraum macht er da ein paar Übersteiger und zieht an seinem Gegenspieler vorbei. Und dann hat der Schwede ein starkes Auge, legt quer auf den völlig freistehenden Ernst. Der kann aus fünf Metern einschieben.

81. Spielminute: Die Ecke wird zu kurz geklärt. Ernst schickt Raum nochmal auf der anderen Seite tief und der mit der Höchststrafe für Wamangituka. Schiebt ihm den Ball da durch die Beine und bringt denn eine schöne Flanke. Kobel muss wieder retten und bringt den Ball mit einer Hand erstmal aus der Gefahrezone.

86. Spielminute: Das Kleeblatt verteidigt die nächste Stuttgarter Ecke und dann kann Churlinov aus großer Distanz nicht mehr viel anfangen und wählt den Abschluss. Der ist aber zu hoch.

90. Spielminute: Glück fürs Kleeblatt. Freistoß da für den VfB von halblinks. Der zweite Ball landet bei Endo, der da Platz für zum Schießen hat, aber zum Glück im Gewühl vor dem Fürther Tor den eigenen Mann Gonzalez anschießt.

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Sauer, Bauer, Caligiuri, Wittek (57. Jaeckel)- Ernst, Seguin, Tillman (77. Redondo), Raum - Hrgota (87. Sarpei), Nielsen

VfB Stuttgart: Kobel – Phillips, Karazor, Stenzel – Massimo(46. Churlinov), Endo, Mangala (75. Gonzalez), Wamangituka – Castro (61. Förster), Didavi -  Al Ghaddioui

Tore: 1:0 Caligiuri (48.), 2:0 Ernst (76.)

Schiedsrichter: Thorben Siewer

Zuschauer: 13.490

 

 

Mehr News

Blägg Week im Fanshop

23.11.2020 // Fanartikel

Vierter Sieg in Folge

22.11.2020 // Profis
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.