Punkteteilung in Dresden

1:1 gegen die SGD

Profis
Dienstag, 09.06.2020 // 20:00 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH holt im Nachholspiel in Dresden einen Punkt. Am Dienstagabend gehörte die erste Hälfte der Mannschaft von Stefan Leitl. Maximilian Wittek leitete mit einer platzierten Flanke auf den Kopf von Daniel Keita-Ruel die frühe Kleeblatt-Führung ein (13.). Während der Sechzehner von Sascha Burchert wenig angegriffen wurde, hatten auf der anderen Seite Hrgota (14.), Stefaniak (16.) und Seguin (29.) vor der Pause noch Möglichkeiten zu erhöhen. Doch nach dem Seitenwechsel kamen die Dresdner, die inzwischen taktisch umgestellt und einen deutlichen Gang hochgeschaltet hatten, durch einen Treffer nach Eckball zurück ins Spiel (54.). Danach ließen das Kleeblatt (82.& 90.) und die SGD (86.) in einem ausgeglicheneren zweiten Durchgang ihre Chancen ungenutzt.

7. Spielminute: Wittek verteidigt da ganz früh und sticht in den eröffnenden Pass. Vielleicht muss er dann den Ball gleich in die Mitte auf Hrgota spielen. Das Fenster, durch das der Ball gemusst hätte, allerdings recht klein. Deshalb geht Wittek noch am nächsten Gegenspieler mit einem Tunnel vorbei. Seine Hereingabe wird dann aber abgewehrt.

13. Spielminute: Tooor! Daniel Keita-Ruel trifft zum 0:1 fürs Kleeblatt! Mit absoluter Ruhe und Zielstrebigkeit von Anfang bis zum Ende. Jaeckel und Meyerhöfer manövrieren sich da weit in der eigenen Hälfte stark aus einer engen Situation. Statt zu schlagen behält Meyerhöfer die Ruhe und eröffnet das Spiel mit dem tiefen Ball auf Ernst. Der treibt an, neben ihm laufen vier Fürther mit. Wittek bekommt den Ball in den Lauf und bringt dann die passgenaue Flanke, die Keita in der Mitte zur Führung reinköpft.

16. Spielminute: Mal wieder steht der Pfosten einem Fürther Treffer im Weg. Zuckerpass da von Seguin über die Dynamo-Abwehr für Stefaniak. Der läuft in den Strafraum, zieht dann mit links ab, setzt den Schuss aber an den Außenpfosten.

29. Spielminute: Hrgota kommt über rechts. Seguin kann sich derweil unbedrängt in den Strafraum stehlen. Hrgota hat dann das Auge für Seguin, der den Ball vom Fünfereck ans Außennetz setzt. War aber nicht leicht zu nehmen. Seguin musste da aus der Drehung schießen bei doch recht spitzem Winkel.

33.Spielminute: Stefaniaks Ecke klärt Dresden. Der Ball kommt nochmal zu Stefaniak. Der nimmt den Ball auf der Grundlinie volley, um ihn nochmal rein zu bringen. Der war dann aber zu hoch und geht auf der andren Seite ins Seitenaus.

36. Spielminute: Jetzt hatte Dresden mal über ein paar Stationen in der Kleeblatt-Hälfte den Ball. Wahlqvist kommt da an die Kugel, vor ihm sind allerdings keine Anspielstationen. Deshalb hält er aus 35 Metern einfach mal drauf. Der ist zu hoch.

39. Spielminute: Dresden spielt mal schnell nach vorne. Über rechts kommen sie in den Fürther Strafraum. Der flache Ball kommt gefährlich in die Mitte! Aber Bauer grätscht in letzter Sekunde vor seinem Gegenspieler. Der Ball fällt am zweiten Pfosten runter, wo noch ein Dresdner bereit steht. Aber auch Meyerhöfer, der das erste Kopfballduell gewinnt und dann entschärft Jaeckel, der da wahnsinnig hoch steigt.

Dresden trifft nach einem Eckball

51. Spielminute: Die erste richtig dicke Chance für Dresden. Das Kleeblatt muss hier wieder besser ins Spiel kommen. Aktuell bekommt die Spielvereinigung keinen Zugriff. Petrak bringt den Ball von der Grundlinie in den Fünfer, wo Jeremejeff viel zu frei köpfen kann. Setzt den Kopfball aber zum Glück einen halben Meter drüber.

54. Spielminute: Simon Makienok erzielt für SG Dynamo Dresden den Treffer zum 1:1. Man möchte fast sagen, das hat sich angedeutet. Warum bei diesem Eckball niemand bei Makienok ist, diese Frage muss gestellt werden. Dresden scheint da in der Mitte auch gut frei zu blocken. Trotzdem darf Makienok da nicht so frei durch den Strafraum laufen bis er am langen Pfosten einköpfen kann.

61. Spielminute: Nächste Offensivaktion des Kleeblatts. Nielsen ist da wieder am Ball, kommt aber nicht zum Abschluss. Nimmt da Leweling nochmal mit und der leitet zur Grundlinie weiter für Wittek. Dessen flache Hereingabe fängt Broll aber ab.

68. Spielminute: Guter Eckball von Wittek, auch gut freigelaufen von Ernst. Der kriegt seinen Kopfball aber nicht aufs Tor. Zwei Meter fehlen.

70. Spielminute: In letzter Sekunde wird Hrgota da entscheidend gestört. Sarpei mit einem schönen Chipball in den Strafraum. Hrgota kann den Ball annehmen, wird dann aber in letzter Sekunde am Abschluss gehindert.

82. Spielminute: Green mit dem starken Distanzschuss. Aus 18 Metern wird der Ball für Broll eklig, der lässt nur abklatschen und Leweling kommt an den Ball. Der geht nochmal um seinen Gegenspieler, der den direkten Schussweg gut zustellt und trifft dann aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Beste Fürther Aktion in Hälfte zwei.

86. Spielminute: Riesen Glück fürs Kleeblatt! Die Dynamo-Flanke eigentlich kein Ding für Bauer, der rutscht aber aus und dann steht Makienok hinter ihm völlig frei. Der ist der schon im Fünfer und versucht dann den Dropkick mit dem Vollspann. Schießt so aber nur ans Außennetz. Wittek kam da auch noch hereingerutscht und hat zumindest den Schussweg noch zu gemacht.

90. Spielminute: Was für eine Riesenchance! Leweling mit einem starken Dribbling geht bis zur Grundlinie durch. Dann hat der Youngster das Auge für Tillman, der am Fünfereck freie Bahn zum Tor hatte. Da hat er sich aber zu viel Zeit gelassen. Will den Ball nochmal stoppen, anstatt gleich draufzuhämmern. Und dann kann Dresden ihm den Ball abnehmen.

94. Spielminute: Makienok legt einen Kopfball im Fünfer nochmal quer. Aber Bauer ist mit dem langen Bein gerade noch da und entschärft.

SG Dynamo Dresden: Broll - Wahlqvist (62. Kreuzer), Ehlers, Ballas, Müller (46. Makienok), Hamalainen - Horvath, Nikolaou, Petrak, Terrazzino (71. C. Löwe) - Jeremejeff 91. Königsdörffer)

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Meyerhöfer, Jaeckel, Bauer, Wittek - Seguin (76. Tillman), Sarpei, Ernst (88. Mavraj)- Hrgota (76. Green), Keita-Ruel (57. Nielsen), Stefaniak (57. Leweling)

Schiedsrichter: Christof Günsch

Tore: 0:1 Keita-Ruel (13.), 1:1 Makienok (54.)

 

 

 

 

Mehr News

"Zwei Punkte verloren"

08.05.2021 // Profis

Remis gegen den KSC

08.05.2021 // Profis

KSC kommt mit Köpfchen

07.05.2021 // Profis
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.