Heimsieg zum Start ins neue Jahr

2:1 gegen den FC St. Pauli

Profis
Sonntag, 03.01.2021 // 15:39 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH empfing nach der kurzen Winterpause zum Start ins neue Jahr den FC St. Pauli. Ein Doppelschlag in der ersten Hälfte von Julian Green und Havard Nielsen entscheidet die Partie, trotzdem musste das Kleeblatt nach dem überraschenden Anschlusstreffer der Hamburger noch bis zur Schlussphase den Sieg verteidigen.

Sicher vom Punkt: Julian Green trifft per Elfmeter zur Fürther Führung.

Die Gäste hatten Anstoß und schlugen die Kugel gleich weit nach vorne. Daraus entwickelte sich ein zweiminütiger Aufenthalt vor dem Fürther Strafraum – doch die Hamburger kamen nicht zum Abschluss. Es sollte die einzige „Drangperiode“ der Braun-Weißen bleiben, denn danach übernahm das Kleeblatt das Kommando.

Hamburg zog sich weit zurück, dennoch spielten sich die Fürther einige Male durch. Zunächst bekam zwar immer wieder ein Abwehrspieler den Fuß dazwischen, doch die Qualität der Chancen nahm zu. Zunächst verpasste Sebastian Ernst eine Flanke kurz vor dem Tor, dann schoss Marco Meyerhöfer nach abgewehrter Ecke knapp vorbei, kurz darauf konnte ein Hamburger bei Raums Flanke gerade noch vor Havard Nielsen retten.

Havard Nielsen schiebt aus spitzem Winkel zum 2:0 ein und darf jubeln.

In der 23. Minute war es dann Paul Jaeckel, der nach einer Ecke zum Nachschuss kam. St.Pauli-Kapitän Marvin Knoll warf sich in den Schuss, bekam den Ball aber an den nach oben gestreckten Arm. Folge: Gelb für Knoll und Elfmeter für die Spielvereinigung. Julian Green lief an, guckte Keeper Svend Brodersen aus und schob die Kugel ins rechte Eck.

Das 1:0 zementierte die Fürther Überlegenheit. Die weiten Schläge der Hamburger klärten Bauer, Jaeckel und Stach im Verbund. Der Druck wurde nun immer stärker. Der unsichere Brodersen hatte dann ein verspätetes Weihnachtsgeschenk dabei. Bei einer hohen Flanke von Meyerhöfer auf den langen Pfosten lief er heraus, hatte den Ball in den Händen, ließ ihn dann aber unbedrängt fallen. Havard Nielsen stand daneben und bedankte sich artig mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum 2:0 (27.).

Danach hatte fast nur noch das Kleeblatt den Ball. Brodersen musste bei einer Raum-Flanke vor Nielsen retten, Meyerhöfer schoss aus 17 Metern volley knapp vorbei, kurz vor dem Halbzeitpfiff war es Raum, der nach einer auf den langen Pfosten gehobenen Flanke von Leweling den Ball aus dem Lauf direkt nahm. Brodersen riss die Arme hoch und lenkte den Schuss über die Latte.

Erster Gäste-Schuss kurz vor Schluss

Nicht zu stoppen: Anton Stach war der laufstärkste Spieler der Partie.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte. Raums Flanke auf Leweling wurde gerade noch geblockt. Die Fürther blieben tonangebend, St. Pauli stand nur defensiv und kam kaum nach vorne. Green prüfte Brodersen dann aus 25 Metern, Nielsen köpfte nach Meyerhöfer-Flanke über die Latte. Nach toller Kombination kam Dzwigala gerade noch an einen von Nielsen aufs Tor gelenkten Ball und wehrte zur Ecke ab.

St. Pauli wechselte und änderte nach einer Stunde die Taktik, statt langer Schläge wollte man nun am Boden nach vorne kombinieren. Doch es kam kein einziger Ball aufs Fürther Tor. In der 82. Minute hatten die Gäste ihre erste Ecke. Die wurde abgewehrt, und der eingewechselte Flach nahm den Ball aus 25 Metern direkt und traf rechts unten zum 2:1.

Es war der erste und einzige Schuss der Hamburger auf das Fürther Tor, doch der Treffer machte es noch mal spannend. Allerdings hatten die Kiez-Kicker keine Torchance mehr, im Gegenteil: Das Kleeblatt nutzte die Räume. Zunächst stand Dickson Abiama Zentimeter im Abseits, sodass sein Heber über den Keeper ins Netz nicht zählte. Dann hämmerte Branimir Hrgota die Kugel an den Außenpfosten. Und in der letzten Minute der Nachspielzeit wehrte Brodersen einen Schuss von Timothy Tilmann zu kurz ab, Hrgota schoss aber aus fünf Metern rechts am Tor vorbei.

Dann war Schluss, denn die letzten Schläge der Hamburger nach vorne klärte das Kleeblatt ohne Probleme.

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Meyerhöfer, Jaeckel, Bauer, Raum - Seguin (83. Sarpei), Stach, Green - Leweling (69. Hrgota), Nielsen (78. Abiama), Ernst (78. Tillman)

FC St. Pauli: Brodersen - Ohlsson, Knoll, Dzwigala, Paqarada (46. Buballa) - Aremu (78. Flach), Zalazar - Dittgen, Daschner (61. Kyereh), Lankford (85. Burgstaller) - Makienok (61. Matanovic)

Tore: 1:0 Green (24./HE), 2:0 Nielsen (27.), 2:1 Flach (82.)

Schiedsrichter: Tobias Reichel

 

Mehr News

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.