Souveräner Heim-Dreier

Kleeblatt schlägt Veilchen

Profis
Freitag, 29.01.2021 // 16:46 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH hat ihr erstes Heimspiel in der Rückrunde gewonnen: Gegen den FC Erzgebirge Aue brachte Branimir Hrgota das Kleeblatt per Doppelpack in Führung (1:0, 15.; 2:0, 34.), nach einer Stunde machte Julian Green den Deckel drauf (3:0, 60.) und besiegelte den asbolut verdienten Heimsieg.

Zwar durfte es Rizzuto in der zweiten Minute mit einem Volleyschuss, der von Meyerhöfer zur Ecke abgefälscht wurde, probieren, doch insgesamt tasteten sich beide Teams zu Anfang noch ab. Die Spielvereinigung war gleich darauf bedacht, den Erzgebirgern bei ihren schnellen Umschaltaktionen keinen Raum zu geben, was insgesamt im ersten Durchgang sehr gut klappte.

Der sitzt: Branimir Hrgota trifft zum zwischenzeitlichen 2:0 für die SPVGG GREUTHER FÜRTH.

Das 1:0 fürs Kleeblatt nach einer Viertelstunde resultierte aus der ersten Torchance. David Raum passte auf Branimir Hrgota. Der zog nach innen. Fandrich wollte stören, rutschte aber aus, und so hatte Hrgota am Strafraum Freiraum, den er zu einem Schuss nutzte. Der flache Ball wurde abgefälscht und ging mitten ins Tor, während Aue-Keeper Männel auf dem Weg ins Eck war.

Ab diesem Moment erarbeitete sich das Kleeblatt ein spielerisches Übergewicht. Havard Nielsen war es, der in der 17. Minute aus spitzem Winkel abzog, Männel hielt aber sicher. Zehn Minuten später visierte Hrgota bei einem Freistoß nach Foul an Raum das kurze Eck an, doch Männel war bei dem Versuch aus 20 Metern unten. Dann war es Sebastian Ernst, der in Mittelstürmerposition einen halbhohen Ball von Nielsen nicht ganz unter Kontrolle brachte.

Die Sachsen zeigten Wirkung und waren leidlich verunsichert, was Samson in der 34. Minute eindrucksvoll unter Beweis stellte. Er vertändelte den Ball 20 Meter vor dem Tor gegen den aufmerksamen Ernst. Der lief durch und passte vor Männel quer, der mitgelaufene Hrgota schoss aus acht Metern ins leere Tor zum 2:0. Zwei Mal hatten die Gäste ihren Beitrag geleistet, doch die Zwei-Tore-Führung ging absolut in Ordnung. Denn Aue schaffte erst in der 44. Minute den ersten Schuss auf das diesmal von Marius Funk gehütete Fürther Tor. Dabei profitierten die Auer davon, dass sich Paul Jaeckel, nachdem er einen Ball abgefangen hatte, verletzte und die Kugel deshalb nicht mehr zielgerichtet passen konnte. Funk hechtete Testroets Schuss aus 18 Metern aber zur Ecke. Die kam herein, Krüger köpfte, doch der Ball ging deutlich vorbei.

Die Null verteidigt

In der 50. Minute hatten die Auer ihre beste Gelegenheit, als Testroet den Ball kurz vor dem Fürther Tor bekam, doch Raum hatte aufgepasst und trennte den Gäste-Stürmer vom Ball. Im Gegenzug schoss Green einen Freistoß nach Foul an Hrgota drüber, Dann war es wieder Testroet, der diesmal aus rund 25 Metern abzog, doch der Ball war genau in die Arme Funks gezielt. Wieder der agile Green traf nach schönem Dribbling in der 56. Minute den Ball nicht richtig, die Kugel hoppelte links vorbei, einen Meter drüber ging wenig später Hrgotas Schuss aus 17 Metern.

Mit seinem siebten Saisontor machte Julian Green nach einer Stunde den Deckel drauf.

Nach genau einer Stunde setzte sich Meyerhöfer auf rechts durch, seine gefährliche Flanke lenkte Green drei Meter vor dem Tor gegen die Laufrichtung von Männel ins rechte Eck zum 3:0.

Damit war den Gästen endgültig der Zahn gezogen, die meisten Ballkontakte in der letzten halben Stunde hatte Männel, dem seine Vorderleute ständig den Ball zurückpassten. Die Fürther blieben auch in der Rückwärtsbewegung weiter sehrt aufmerksam und ließen keinen Deut nach, sodass die Gäste bis auf eine gefährliche Flanke von Härtel, die Funk mit Flugabwehr aus dem Gefahrenbereich faustete (79.), nicht mehr in die Nähe des Kleeblatt-Tors kamen.

Auf der anderen Seite war es noch Leweling gewesen, der Sekunden nach seiner Einwechslung (75.) den Ball genau auf Männel setzte, ansonsten brachten die Fürther den Rest der Partie seriös über die Zeit und verbuchten einen ungefährdeten Erfolg, der auch in der Höhe verdient war.

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Funk - Meyerhöfer , Jaeckel (45. Bauer), Mavraj (63. Sarpei) , Raum - Stach , Seguin , Green (75. Leweling) , Ernst (75. Tillman) - Hrgota, Nielsen (75. Abiama)

FC Erzgebirge Aue: Männel  - Gonther , Samson , Ballas (83. Bussmann) - Strauß , Rizzuto (69. Härtel) , Fandrich , Gnjatic , Zolinski (46. Hochscheidt)  - Krüger (77. Jonjic) , Testroet (69. Zulechner)

Tore: 1:0 Hrgota (15.), 2:0 Hrgota (34.), 3:0 Green (60.)

Schiedsrichter: Robert Schröder

 

Mehr News

"Zwei Punkte verloren"

08.05.2021 // Profis

Remis gegen den KSC

08.05.2021 // Profis

KSC kommt mit Köpfchen

07.05.2021 // Profis
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.