Pokal-Aus in Bremen

Kleeblatt verliert beim SV Werder mit 2:0

Profis
Dienstag, 02.02.2021 // 22:57 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH scheidet im Pokal-Achtelfinale beim SV Werder Bremen aus. Kevin Möhwald sorgte in Durchgang eins für die Bremer Führung (1:0, 12.), die Leistungssteigerung der Spielvereinigung in der zweiten Halbzeit führte aber nicht zum Torerfolg. Stattdessen traf Felix Agu (73.) zum 2:0-Endstand für die Hausherren.

Die Bremer begannen konzentriert und setzten die Fürther unter Druck. Der Ball hielt sich in den ersten Minuten meist in der Fürther Hälfte auf. Folgerichtig gingen die Gastgeber in der 12. Minute in Führung. Eine Ecke köpfte Veljkovic aufs Tor, Sascha Burcherts Abwehr landete vor den Füßen von Möhwald, der aus kurzer Distanz einschoss.

In Durchgang eins ließ Bremens Defensive wenig anbrennen. Hier versucht es Paul Seguin.

Gleich nach dem Anstoß kamen wieder die Bremer. Rashica wurde steil geschickt, Burchert eilte aus dem Tor und war vor ihm am Ball. Und kurz darauf war es Sargent, der nach Schmid-Flanke einen Heber über Burchert ansetzte, doch der Ball ging links knapp vorbei.

18 Minuten waren gespielt, da war Augustinsson nach einem Doppelpass links durch. Er zog aus spitzem Winkel ab, von Burcherts Oberarm ging der Ball an den Pfosten und sprang ins Feld zurück. Rashica versuchte sich in der Folge zwei Mal aus der Distanz, einmal wehrte Burchert ohne Probleme ab, einmal ging der Ball drüber.

In der 27. Minute meldete sich die Spielvereinigung erstmals vorne an. Havard Nielsen spielte auf Paul Seguin, dessen Schuss wurde aber von Veljkovic abgeblockt. Nun aber gestaltete das Kleeblatt die Partie offener. David Raums Flanke (38.) verpassten drei Fürther, am langen Pfosten kam Marco Meyerhöfer noch ran, seine Hereingabe kam aber nicht beim freistehenden Julian Green an.

Die letzte Aktion hatten vor dem Pausenpfiff die Hanseaten, doch Möhwalds Fernschuss aus 25 Metern ging deutlich über den Querbalken.

Mit mehr Zugriff in Durchgang zwei

Die erste Chance der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber. Augustinsson stand frei am langen Eck, köpfte aber Möhwalds Flanke genau auf den Körper von Burchert, der abwehren konnte (51.).

Doch das Kleeblatt zeigte sich nun im zweiten Durchgang griffiger und konnte eine ausgeglichene Partie erzwingen. Seguins Scharfschuss aus 22 Metern, den Friedel abblockte, war das erste Signal.

Die Riesenchance auf den Anschlusstreffer: Pavlenka parierte kurz vor Abpfiff einen Abschluss von Robin Kehr überragend.

Die große Ausgleichschance gab es in der 60. Minute: Nielsen war rechts in den Strafraum eingedrungen, seine flache Hereingabe stocherte Sebastian Ernst, bedrängt von Gebre Selassie, aus kurzer Entfernung knapp am linken Pfosten vorbei. Im Gegenzug die Bremer. Möhwald schickte Sargent, doch Raum grätschte in dessen Schuss, der Ball flog knapp über die Latte.

In der 73. Minute fiel das 2:0. Sargent lief genau von der Abseitslinie aus los, seine Hereingabe von rechts drückte der gerade eingewechselte Agu mit dem Knie ins Netz. Die Position Sargents wurde lange im TV-Keller untersucht – doch das Tor fand schließlich Anerkennung.

Nach dem Treffer zogen sich die Bremer zurück. Das Kleeblatt steckte nicht auf und hatte nun mehr vom Spiel. Interessant wäre es noch einmal geworden, wenn der eingewechselte Robin Kehr in der 85. Minute mit seinem Schuss aus spitzem Winkel nicht an Pavlenka gescheitert wäre. Drei Minuten darauf feuerte Anton Stach einen Freistoß aus 25 Metern aufs Tor, Pavlenka lenkte die Kugel aber ab. Das war dann die letzte Torszene, nach vier Minuten Nachspielzeit hatten die Bremer dann die nächste Runde erreicht.

SV Werder Bremen: Pavlenka - Veljkovic, Moisander, Friedl - Gebre Selassie, Möhwald (90.+2 Gruev), Eggestein , Augustinsson (70. Agu) - Schmid (89. Mbom) - Sargent (90.+2 Dinkci) , Rashica (70. Osako)

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Meyerhöfer, Stach, Bauer , Raum (88. Itter) - Sarpei, Seguin (81. Tillman), Green, Ernst (81. Kehr) - Hrgota (70. Abiama), Nielsen (70. Leweling)

Tore: 1:0 Möhwald (12.),  2:0 Agu (73.)

Schiedsrichter: Guido Winkmann

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.