Kleeblatt dreht das Topspiel

Heimspiel am Montagabend endet 2:1

Profis
Montag, 22.02.2021 // 22:45 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH siegt in ihrem ersten Montagabendspiel der Saison mit 2:1. Nach frühem Rückstand durch Joshua Mees (0:1, 4.) traf Havard Nielsen zum Ausgleich (1:1, 27.). In zweiten Durchgang kam das Kleeblatt immer besser in die Partie - nach einer Raum-Ecke traf Mühling zur Fürther Führung ins eigene Tor (83.). Somit blieben die 3 Punkte am Laubenweg.

Das Kleeblatt begann aktiv, Dickson Abiama verrutschte der Ball beim ersten Abschluss nach nicht einmal hundert Sekunden, die Kugel ging deutlich vorbei. Dann war Jamie Leweling auf rechts durch, seine Flanke griff sich Gelios vor Abiama.

Beim ersten Angriff der Gäste fiel das 0:1: Reese spielte aus dem Halbfeld von links flach nach innen, Mees fälschte den Ball nur leicht ab, der aber ins entfernte rechte Eck rollte. Burchert konnte nur hinterherblicken (4.).

Kiel hatte nun die Spielkontrolle, Hauptmanns Schuss in der 12. Minute ging aber genau in Burcherts Arme, der im Nachfassen festhielt. Auf der anderen Seite war es Anton Stach, der es aus 17 Metern probierte, doch er traf den Rücken eines Kielers. Die anschließende Ecke kam zu Nielsen, dessen Schuss mit dem linken Fuß einen Meter am linken Torpfosten vorbeiflog. Gelios hätte keine Abwehrchance gehabt.

Der passte zu genau: Havard Nielsen erzielt sehenswert den Ausgleich per Kopf.

Dann war eine Zeit lang Ruhe vor den Toren, ehe Gelios etwas zu lässig vorging: Er ließ Abiama zu nahe heran, es gab einen Pressschlag, der Ball flog aber nicht zum Tor, sondern in die andere Richtung. Das hätte für den Kieler Schlussmann dumm ausgehen können. Im Gegenzug kam Reese zum Schuss, der harmlose Ball ging Burchert in die Arme. Gleich darauf schoss Mühling nach einer Ecke der Gäste, Nielsen fälschte gefährlich ab, doch der Ball ging links einen Meter daneben.

Zielsicherer war Nielsen auf der anderen Seite: Eine Hereingabe von David Raum köpfte der Norweger mit einem mustergültigen Kopfball aus 12 Metern fast genau in den linken Torwinkel zum Ausgleich ins Kieler Tor.

Zwischen der 30. und 33. Minute kam Reese dann drei Mal zum Abschluss, ohne für Gefahr sorgen zu können.

In der 35. Minute stand Lee sehr frei sechs Meter vor dem Tor, köpfte aber über die Latte, und drei Minuten vor der Pause war es noch einmal der Koreaner, der bei einem schellen Gegenzug am kurzen Pfosten an den Ball kam, aber die Kugel nicht auf das Tor lenken konnte.

Nielsen jubelt zu früh, Mühling trifft ins eigene Netz

Die Kieler kamen mit viel Druck aus der Pause und griffen teilweise mit fünf Leuten ganz vorne an. So hatten die Fürther zunächst Mühe, sich hinten rauszuspielen. Doch einen Abschluss schafften die Gäste trotz optischer Überlegenheit nicht. Den hatte auf der anderen Seite Abiama, der nach Konter den Ball aber nicht auf das Tor platzieren konnte. In der 63. Minute war es dann Lee, der nach Reese-Flanke im Fallen drüberschoss.

In der 67. Minute erst einmal Jubel beim Kleeblatt: Abiama holte sich die Kugel, spielte auf Hrgota, der mit einem Weltklasse-Pass auf Nielsen das Spiel öffnete. Der Norweger schoss an den Innenpfosten, von wo der Ball ins Netz prallte. Doch Abiama war zuvor im Abseits gestanden, der Treffer wurde zu Recht nicht gegeben.

Nielsen (doch nicht) zum zweiten: Der Norweger verwertet Hrgotas Zuckerpass, Abiama stand aber zuvor in der Entstehung knapp im Abseits.

Das Kleeblatt bekam nun gegen die nachlassenden Kieler, bei denen Thesker verletzt raus musste, mehr und mehr Spielanteile und schob nun mutiger nach vorne. Hrgotas Schuss aus 17 Metern wurde abgefälscht und ging zur Ecke, die kam herein und wurde von Abdourahmane Barry auf den langen Pfosten geköpft, wo aber kein Abnehmer wartete. Dann war es wieder Hrgota, dessen Schuss von der Strafraumgrenze geblockt wurde, den zweiten Ball nahm Stach direkt, zielte aber einen Meter über die Latte. Kurz darauf war es Abiama, der mit einem Flachpass Nielsen suchte, doch Wahl kam dazwischen und lenkte zur Ecke ab.

In der 83. Minute wieder Ecke für die Spielvereinigung. David Raum brachte die Kugel scharf nach innen, wo der von Maxi Bauer bedrängte Mühling den Ball ins eigene Netz zum spielentscheidenden 2:1 lenkte.

Kiel hatte in der 90. Minute noch eine Chance, doch Wahl köpfte drüber. Der eingewechselte Robin Kehr war dann auf der anderen Seite durch und schoss ein, doch er war, wie zuvor Abiama, knapp im Abseits, sodass das Kleeblatt ein zweites Abseitstor zu verzeichnen hatte. Dann war nach einigen weiten Angriffsschlägen der Gäste Schluss und die drei Zähler eingefahren.

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Meyerhöfer, Barry, Bauer, Raum - Stach, Sarpei, Nielsen - Leweling (Tillman 46.), Abiama (Asta 90.), Hrgota (Kehr 88.) 

Holstein Kiel: Gelios - Dehm, Wahl, Thesker (Lorenz 65., Arslan 87.), Kirkeskov - Meffert, Mühling, Hauptmann (Girth 86.) - Mees (Porath 78.), Lee, Reese

Tore: 1:0 Mees (4.); 1:1 Nielsen (27.); Mühling (83., Eigentor)

Schiedsrichter: Manuel Gräfe

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.