Bochum gewinnt das Spitzenspiel

Kleeblatt unterliegt mit 1:2

Profis
Samstag, 06.03.2021 // 15:14 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH konnte als Drittplatzierter dem Spitzenreiter VfL Bochum keine Punkte abknüpfen. Die frühe Gäste-Führung durch Antony Losilla (7.) egalisierte Anton Stach (18.) zum 1:1-Halbzeitstand. Der VfL entschied das Spiel schließlich vom Punkt, als der Ex-Fürther Robert Zulj sicher verwandelte (61.). So endete die Partie 1:2.

Die Bochumer begannen selbstbewusst und schossen gleich nach ein paar Sekunden ein Tor, doch das wurde wegen Abseits nicht gegeben – zu Recht. In der 7. Minute durften die Gäste dann aber jubeln, als Losilla im Strafraum freigespielt wurde und den Ball in den linken Winkel, unhaltbar für Burchert schlenzte. Blum hatte in der 13. Minute eine gute Position zum Flanken, doch den flachen Ball sicherte sich Burchert.

Danach übernahm aber immer mehr das Kleeblatt das Kommando. Es gab einige Ecken, in der 18. Minute kam aber Anton Stach nach einem Einwurf am linken Flügel an den Ball, schüttelte seinen Gegenspieler ab, lief nach innen und traf trocken aus 18 Metern ins vom Schützen aus gesehen untere linke Eck. Riemann zuckte gar nicht – der Ball schlug zum 1:1 ein.

Holtmann probierte es kurz darauf auf der anderen Seite aus über 30 Metern, der Ball ging links daneben. In der 23. Minute war es Harvard Nielsen, der aus der Drehung abzog, Riemann war aber unten und hielt mit guter Parade sicher. Er verletzte sich dabei an der rechten Schulter, spielte aber weiter. Vier Minuten später war es Mergim Mavraj, der nach einer Raum-Ecke vorbei köpfte, dann versuchtre es Nielsen nach einer Flanke von Marco Meyerhöfer mit der Hacke, der Ball ging drüber.

Die beste Chance zur Führung bot sich in der 37. Minute. Wieder war es der starke David Raum, der flach nach innen spielte. Branimir Hrgota nahm die Kugel freistehend direkt, schoss aber deutlich über das Tor.

In der Endphase der ersten Hälfte trauten sich auch die Gäste wieder mehr zu. Zunächst verzog Blum aus 17 Metern nur knapp, gleich darauf versuchte es der gleiche Spieler von der Strafraumgrenze, bedrängt von Abdourahmane Barry knallte der die Kugel aber weit über die Querlatte. Dann war Schluss in einer insgesamt sehr guten ersten Hälfte, in der das Kleeblatt die Mehrzahl an guten Chancen hatte.

Hohe Intensität auch in Durchgang zwei

Die Bochumer begannen die zweite Hälfte offensiver, griffen früher an und hatten zunächst Vorteile. Blum flankte in der 48. Minute, Zulj verpasste am langen Pfosten. Dann war es Holtmann, der mit einem Schuss aus 17 Metern das Ziel verfehlte. Erneut Blum gab hoch nach innen, Zulj kam in Mittelstürmerposition nicht an die Kugel.

Das Kleeblatt überstand diese Phase und sorgte wieder für ein ausgeglichenes Spiel. Riemann hatte Probleme, als er einen Querschläger von Zulj aufs eigene Tor klären musste (56.). In der 60. Minute das 1:2. Barry wollte klären, traf bei seinem Abwehrschlag aber den in den Weg laufenden Blum. Es gab Elfmeter, den Zulj sicher verwandelte. Drei Minuten darauf war es Tesche, der nach einer Ecke aus kurzer Distanz übers Tor schoss. Im Gegenzug kam Hrgota an den Ball, sein Schuss aus 15 Metern ging aber links daneben.

Dann schafften es die Bochumer eine ganze Zeit lang, die Fürther von ihrem Tor fernzuhalten. Bockmann schoss in der 81. Minute nach einem Konter Burchert in die Arme. Nach 83 Minuten die Ausgleichschance: Hrgota spitzelte den Ball aufs Tor, der wurde abgewehrt, Stach kam aus 16 Metern zum Schuss, die Kugel ging knapp links vorbei.

In der Nachspielzeit war es Dickson Abiama, der Sekunden vor dem Ende noch an den Ball kam, doch er brachte die Kugel am Fünfmeterraum nicht am herausstürzenden Riemann vorbei. Dann war Schluss.

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Barry, Mavraj, Itter - Meyerhöfer (Leweling 90.), Seguin (Kehr 83.), Stach, Raum - Ernst - Hrgota, Nielsen (Abiama 76.)

VfL Bochum: Riemann - Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Soares - Losilla, Tesche - Eisfeld (Bonga 90.+5), Zulj, Holtmann (Pantovic 76.) - Blum (Bockhorn 80.)

Tore: 0:1 Losilla (7.), 1:1 Stach (18.), 1:2 Zulj (61.)

Schiedsrichter: Sven Jablonski

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.