Abiama besorgt den Last-Minute-Punkt

Joker sticht in der Nachspielzeit

Profis
Sonntag, 21.03.2021 // 15:45 Uhr

In einem intensiv geführten Derby trennte sich die SPVGG GREUTHER FÜRTH 2:2 vom 1. FC Nürnberg. Havard Nielsen hatte das Kleeblatt in der achten Minute mit seinem Kopfball zum 1:0 früh in Führung gebracht, nach dem zwischenzeitlichen 1:2 glich der eingewechselte Dickson Abiama in der Nachspielzeit mit einem Kopfball zum 2:2-Endstand aus.

Die Gäste begannen aktiv und hatten durch Valentini eine erste Schussmöglichkeit, doch der Ball landete abgefälscht in den Händen von Sascha Burchert. Moeller Daehli war dann mit einem Schuss an der Reihe (8.), der Ball ging aber weit vorbei.

Im Gegenzug das 1:0: Das Kleeblatt kombinierte sich über links nach vorne, über mehrere Stationen landete der Ball bei Sebastian Ernst, der legte auf rechts zu Marco Meyerhöfer. Dessen Flanke köpfte der am Fünfmeterraum freistehende Havard Nielsen via Unterkante unhaltbar zur Führung ins Netz.

Danach beherrschte die Spielvereinigung das Spiel, die Nürnberger zogen sich zurück und warteten ab. Einige Standards des Kleeblatts und einige Angriffe brachten nichts ein, ehe Julian Green in der 20. Minute alleine vor Mathenia auftauchte, aber scheiterte. Schiedsrichter Zwayer hatte aber ohnehin zuvor auf Foul entschieden.

Die Nürnberger kamen nun wieder etwas besser ins Spiel und hatten in der 28. Minute eine Chance, als Shuranov nach Handwerker-Hereingabe frei stand, sein Kopfball fand aber in Burchert seine Endstation. Nach 34 Minuten war auf der anderen Seite Meyerhöfer an Handwerker vorbei, seine flache Ablage auf Nielsen konnte Mathenia aber aufnehmen.

In der 41. Minute lief Maximilian Bauer in eine Flanke und lenkte den Ball aufs eigene Gehäuse, Burchert war aber zur Stelle. In der Nachspielzeit hatten die Nürnberger nach einem absolut unberechtigten Freistoß noch eine Möglichkeit. Geis gab hoch nach innen, Schäffler spielte Foul, doch Zwayer ließ laufen, der Kopfball Shuranovs ging aber drüber. Dann war Halbzeit.

Abiama mit dem Schlussakkord

Die Gäste hatten gleich nach ein paar Sekunden der zweiten Hälfte eine Gelegenheit, doch Handwerker schoss aus spitzem Winkel an das Außennetz. In der 49. Minute schloss Shuranov aus 15 Metern ab, Burchert hatte keine Probleme.

Dann eine Dreifachmöglichkeit für die Platzherren. Doch Raum, Nielsen und Hrgota wurden jeweils abgeblockt.

Gut eine Stunde war gespielt, als Burchert eine flache Hereingabe des schon am Fünfmeterraum stehenden Nürnberger mit einer Hand abfing. Das Spiel ging nun hin und her, beide wollten den Dreier. Nielsens Direktschuss nach einer Ecke wurde von Handwerker vor der Linie geblockt, dann zielte Nürnberger auf der anderen Seite weit drüber. In der 76. Minute die Führung für die Gäste. Shuranov wurde freigespielt und schoss flach an Burchert vorbei aus 15 Metern ein. Drei Minuten später musste Burchert einen Flachschuss von Borkowski um den Pfosten lenken.

Nach 83. Minuten köpfte Mergim Mavraj eine Ecke knapp an der rechten Torgabel vorbei. Gleich darauf prüften Anton Stach und Timothy Tillman den Nürnberger Keeper im Sekundenabstand aus 17 Metern, doch Mathenia klatschte jeweils zur Seite ab.

In der Nachspielzeit war es Tillmann, der die Kugel zu Luca Itter nach links spielte. Dickson Abiama war auf den kurzen Pfosten gelaufen und köpfte den von Itter gut geflankten Ball an Mathenia vorbei zum 2:2-Endstand ins Netz. In den letzten beiden Minuten passierte nichts mehr.

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Meyerhöfer, Bauer, Mavraj, Raum (Itter 81.) - Seguin (Abiama 81.), Stach, Green (Tillman 69.), Ernst (Kehr 88.) - Hrgota, Nielsen

1. FC Nürnberg: Mathenia - Valentini, Mühl, Sörensen, Handwerker - Geis, Nürnberger - Krauß (Sorg 81.), Möller Daehli - Shuranov (Schleusener 77.), Schäffler (Borkowski 68.)

Tore: 1:0 Nielsen (8.), 1:1 Valentini (57.), 1:2 Shuranov (76.), 2:2 Abiama (90.+3)

Schiedsrichter: Felix Zwayer

 

Mehr News

"Zwei Punkte verloren"

08.05.2021 // Profis

Remis gegen den KSC

08.05.2021 // Profis

KSC kommt mit Köpfchen

07.05.2021 // Profis
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.