Kleeblatt bringt Punkt aus Darmstadt mit

Unentschieden nach 0:2-Rückstand

Profis
Freitag, 16.04.2021 // 20:50 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH hat einen Zähler aus Darmstadt mitgebracht. Den frühen Rückstand bei Freistoß (1:0, 2.) durch Tobias Kempe erhöhte Serdar Dursun noch vor dem Halbzeitpfiff (2:0, 40.). Im zweiten Durchgang hatte das Kleeblatt deutlich die Oberhand, kam erst durch Julian Green (2:1, 69.) und dann David Raum (2:2, 75.) zurück ins Spiel. Um Haaresbreite wäre die Spielvereinigung sogar als Sieger nach Hause gefahren, aber Dickson Abiama stand beim vermeintlichen Siegtreffer hauchdünn im Abseits (85.).

Das Spiel war kaum angepfiffen, da warf sich Jaeckel bei einem Angriff in den Weg und bekam den Ball an den Arm. Den folgenden Freistoß schoss Kempe aus 22 Metern an den linken Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor sprang. Maximilian Bauer, der im kurzen Eck stand, konnte hier nicht eingreifen, und schon stand es 1:0 für die Gastgeber.

Das Kleeblatt antwortete mit einem Schuss von Branimir Hrgota aus 17 Metern, der aber drei Meter rechts vorbei ging.

Danach passierte lange nichts, da die Platzherren massiv standen und die Fürther trotz hohem Ballbesitz kaum durchkamen. Nach einer halben Stunde schlenzte Paul Seguin aus halbrechter Position, der Ball ging aber deutlich drüber. Auf der anderen Seite schloss Schnellhardt aus der Distanz ab, die Kugel flog weit drüber.

In der 40. Minute war es Schnellhardt, der den Ball in den Strafraum gab. Der kurz frei stehende Dursun nutzte den Raum und schoss aus der Drehung unter die Latte zum 2:0.

In der 43. Minute setzte sich Havard Nielsen auf links durch, lief Richtung Tor und hob die Kugel über Tormann Klaus. Holland war aber mit zurückgeeilt und schlug den Ball knapp vor der Torlinie weg.

Im Gegenzug war es Kempe, der nach schnellem Antritt frei zum Schuss kam, traf aber nur den Rücken von Bauer, der Ball ging zur Ecke.

Sekunden vor dem Pausenpfiff versetzte der von rechts nach innen ziehende Seguin zwei Gegner, sein Schuss aus spitzem Winkel ging flach an den Außenpfosten und prallte ins Aus. Danach ging es in die Kabinen.

Green per Volley, Raum per Kopf, Abiama knapp abseits

Das Kleeblatt kam sehr engagiert aus der Kabine. Nach 53 Minuten war Hrgota auf links an zwei vorbei, Tormann Klaus war aber außen und klärte. Dann traf Julian Green nach Seguin-Hereingabe den Ball nicht voll, Klaus konnte aufnehmen.

Eine Stunde war um, als der im zweiten Durchgang überragende Seguin flach nach innen gab, Hrgota verpasste drei Meter vor dem Gehäuse um Zentimeter. Eine Minute darauf war es Meyerhöfer, der aus 12 Metern mit links abzog, der Keeper wehrte zur Ecke ab. Stach kam nur kurz danach an den Ball, schoss aus 22 Metern, doch Klaus lenkte den flachen Versuch zur Ecke. Dann war es wieder Stach, der aus 17 Metern nach Alleingang etwas zu zentral zielte. Und in der 69. Minute noch mal Stach: Nach einer Ecke schoss er volley, der Winkel war aber zu spitz und wieder war der Keeper dran. Es ging nur Sekunden später schon wieder Richtung Darmstädter Tor. Hrgota köpfte einen langen Ball zu Green, der den Ball mit dem Außenspann aus zehn Metern ins rechte obere Eck beförderte (69.).

Die Spielvereinigung hatte nun endgültig Oberwasser. Eine Ecke von Seguin verlängerte Nielsen Richtung Tor, Hrgota kam einen Schritt zu spät. In der 75. Minute der Ausgleich: Timothy Tilmann gab nach innen, Nielsen verlängerte, und David Raum köpfte aus acht Metern über dem Kopf des Keepers zum 2:2 ein, das zu diesem Zeitpunkt längst hoch verdient war.

Darmstadt kam erst nach dem Ausgleich wieder einige Male nach vorne, doch es kam nur zu einem Schuss von Holland aus 17 Metern, den Jaeckel zur Ecke lenkte (84.). Im Gegenzug dann eine tolle Kombination, die über Hrgota zu Dickson Abiama kam. Der nahm den Ball halbrechts im Strafraum geschickt an und schoss links unten ein. Doch der Videocheck ergab, dass der Stürmer einen Tick im Abseits gestanden hatte und der Treffer zu Recht nicht zählte.

In der Nachspielzeit bekam die Spielvereinigung noch eine Chance geschenkt, da der Ex-Fürther Rapp gegen Nielsen ein unnötiges Foul beging. Die Freistoßflanke von Seguin wurde verlängert, doch zwei Darmstädter warfen sich hinein und verhinderten, dass Nielsen, der noch herankam, den Ball noch aufs Tor drücken konnte. Stattdessen ging die Kugel links vorbei. Danach war Schluss.

SV Darmstadt 98: Klaus - Bader, Mai, Höhn, Holland - Palsson, Schnellhardt - Berko (Clemens 88.), Kempe (Rapp 76.), Honsak (Mehlem 65.) - Dursun (Platte 76.)

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Meyerhöfer, Jaeckel, Bauer, Raum - Stach - Seguin, Ernst (Tillman 46.) - Green (Abiama 83.) - Hrgota, Nielsen

Tore: 1:0 Kempe (2.), 2:0 Dursun (40.), 2:1 Green (69.), 2:2 Raum (75.)

Schiedsrichter: Frank Willenborg

 

Mehr News

Tickets für das Testspiel in Bern

05.07.2022 // Abseits des Rasens

Testspiel gegen Ingolstadt

04.07.2022 // Profis
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.