Keine Punkte am Millerntor

Seguin-Treffer kommt zu spät

Profis
Sonntag, 25.04.2021 // 15:42 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH unterliegt beim FC St. Pauli mit 1:2. Die stärkste Rückrunden-Mannschaft der Liga traf in beiden Durchgängen früh (1:0 Zander, 10. und 2:0 Burgstaller, 50. Minute), der Anschlusstreffer von Paul Seguin (2:1, 90.+3) kam zu spät.

Die Gastgeber gingen früh drauf und bekamen gleich nach wenigen Sekunden einen Freistoß, doch Kyereh schoss deutlich aus 22 Metern vorbei.

Die Platzherren hatten anfangs Vorteile und münzten diese in der 10. Minute in die Führung um. Die Fürther bekamen nach einer Ecke den Ball nicht weit genug weg, eine flache Flanke verwandelte Zander aus zwölf Metern direkt und flach ins linke untere Eck zum 1:0. Kurz darauf war Paqarada links durch, seine Flanke packte sich Sascha Burchert.

Pech für den Captain in Durchgang eins: Keeper Stojanovic kriegt bei Hrgotas Abschluss noch den Körper dazwischen.

Allmählich kam auch die Spielvereinigung ins Spiel. Branimir Hrgota hatte zwei Mal Schusschancen, zögerte einmal zu lange und wurde dann abgeblockt.

Ab der 20. Minute war dann das Kleeblatt die bessere Mannschaft. David Raum flankte auf den kurzen Pfosten, Sebastian Ernst lenkte den Ball ans Lattenkreuz (21.). Nach einer halben Stunde schickte Julian Green Ernst in den Strafraum, doch Tormann Stojanovic war schnell unten und wehrte den Schuss ab.

In der 40. Minute war der Ausgleich eigentlich fällig, doch Hrgota konnte einen Stellungsfehler der Pauli-Deckung nicht nutzen: Er lief alleine aufs Tor, aber Keeper Stojanovic brachte irgendwie den Körper dazwischen, den Abpraller kratzte Paqarada noch von der Linie, Hrgota kam einen Sekundenbruchteil zu spät, um den Ball über die Linie zu drücken.

St. Pauli trifft wieder früh

Die zweite Hälfte begann mit wieder aktiveren Gastgebern. Das zahlte sich in der 50. Minute aus. Burgstaller wurde von Kyereh auf links in den Strafraum geschickt und lupfte den Ball über den herausstürzenden Burchert zum 2:0 in lange Eck.

Viele Zweikämpfe im Mittelfeld - hier Julian Green gegen Rico Benatelli.

Das Kleeblatt antwortete mit einem Angriff über links, doch Ernst fand mit seiner Flanke den freistehenden Nielsen nicht (54.).  Im Gegenzug stand Marmoush plötzlich alleine vor Burchert, doch der wehrte ab. Eine Minute darauf klärte Paqarada vor dem einschussbereiten Ernst. Die anschließende Ecke köpfte Anton Stach knapp über das Tor. Das Kleeblatt blieb am Drücker, Raums Flanke köpfte Nielsen aufs Tor, doch Ziereis lenkte den Ball am kurzen Pfosten zur Ecke.

Dann war es Burchert, der einen Kopfball nach einer Ecke mit Flugparade abwehrte. Kyereh durfte kurz danach nach Paqarada-Freistoß einen Heber ansetzen, der Ball ging aber drüber.

Hrgota  verzog auf der anderen Seite vom Sechzehnereck deutlich, Salazars Freistoß in der 84. Minute ging knapp links vorbei.

In der Nachspielzeit gelang Paul Seguin auf Vorlage von Hrgota der Anschlusstreffer, als er den Ball Höhe Elfmeterpunkt annahm und unter dem herausstürzenden Keeper einschoss zum 2:1. Es gab in den letzten Sekunden noch einen Freistoß für die Spielvereinigung, der weit in den Strafraum geschlagen wurde, doch Maximilian Bauer kam nicht an den Ball heran und beging zudem ein Foul im Kopfballduell, anschließend war es dann zu Ende.

FC St. Pauli: Stojanovic - Zander, Ziereis (Dzwigala 66.), Lawrence, Paqarada - Benatelli - Becker (Smith 75.), Zalazar (Aremu 87.) - Kyereh - Marmoush (Dittgen 75.), Burgstaller (Daschner 87.)

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Meyerhöfer, Jaeckel, Bauer, Raum (Itter 72.) - Stach (Abiama 72.) - Seguin, Green (Sarpei 80.) - Ernst (Tillman 60.) - Hrgota, Nielsen (Leweling 80.)

Tore: 1:0 Zander (10.), 2:0 Burgstaller (50.)

Schiedsrichter: Timo Gerach

 

Mehr News

"Zwei Punkte verloren"

08.05.2021 // Profis

Remis gegen den KSC

08.05.2021 // Profis

KSC kommt mit Köpfchen

07.05.2021 // Profis
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.