Sieg des Willens: Aufstieg!

Kleeblatt gewinnt gegen die Fortuna 3:2

Profis
Sonntag, 23.05.2021 // 17:49 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH hat am letzten Spieltag den 2. Platz erobert: Trotz Rückstand (0:1 Peterson, 26.) und Unterzahl (Rot für Stach; 45.+3) drehte das Kleeblatt gegen alle Widerstände das Spiel: Branimir Hrgota glich per Elfmeter aus (1:1; 53.), aber Appelkamp hatte die schnelle Antwort parat (1:2, 56.). Julian Green glich erneut aus (2:2; 69.), ehe Dickson Abiama die Spielvereinigung zum Sieg schoss (3:2; 84.). DAS KLEEBLATT IST ERSCHDKLASSICH!

Die Gäste begannen mit viel Ballbesitz. Ein langer Einwurf von Danso wurde verlängert, der Ball ging rechts vorbei. Auf der anderen Seite war es Branimir Hrgota, dessen Schuss aus 17 Metern geblockt wurde. Dann war Meyerhöfer an Peterson vorbei, der riss ihn um und kassierte Gelb. Den Freistoß von rechts zog David Raum direkt aufs Tor. Kastenmeier hielt, Zimmermann wehrte dann zur Ecke ab.

Viel Betrieb im Fortuna-Sechzehner: Sebastian Ernst schirmt den Ball gegen drei Gegenspieler ab.

In der 22. Minute war es wieder Hrgota, der auf das Tor köpfte, Kastenmeier hatte aber keine Mühe.

In der 26. Minute war es Peterson, der auf links relativ unbedrängt abziehen durfte und aus 20 Metern flach ins rechte Eck traf zum 0:1. Kastenmeier musste dann beim nächsten Angriff der Fürther einen Schuss von Hrgota zur Ecke abwehren. Die Düsseldorfer kamen nur selten nach vorne, in der 35. Minute war es Hennings, der mit einem Drehschuss Burchert prüfte, der wehrte zur Ecke ab.

Sebastian Ernst köpfte in der 38. Minute bei der bis dato besten Kleeblatt-Chance vorbei. Nach 43 Minuten war es Meyerhöfer, der flankte, Greens Kopfball aus kurzer Distanz geriet aber zu schwach.

Das Kleeblatt bekam aber noch einen Dämpfer, da Anton Stach nach Video-Beweis kurz vor dem Pausenpfiff die Rote Karte sah.

Mit einem Mann weniger wurde es natürlich nicht leichter, doch das Kleeblatt bewies von Beginn der zweiten Hälfte an einen unglaublichen Willen. In der 48. Minute hatte Marco Meyerhöfer den Ausgleich auf dem Fuß, doch Sobottka wehrte mit dem Rücken ab. Dann doch der Ausgleich: Schiri Osmers entschied nach Videobeweis auf Elfmeter, Hrgota verwandelte sicher zum 1:1 (53.).

Die Düsseldorfer gingen aber wieder in Führung durch Appelkamps 15-Meter-Schuss (56.). Gleich darauf waren es Nielsen und Hrgota, die eine Doppelchance hatten, Kastenmeier hielt zwei Mal. In der 69. Minute wurde das Kleeblatt belohnt. Meyerhöfer spielte quer auf Julian Green, der den Ball aus kurzer Distanz ins Netz zum 2:2 löffelte.

Düsseldorf hatte nun nicht mehr viel entgegenzusetzen, hatte zwar viel Ballbesitz, konnte aber kaum mehr vor das Kleeblatt-Tor kommen. Nur der eingewechselte Karaman sorgte nochmal für Aufregung, traf aber den Ball nicht richtig.

Die Stimmung ließ schließlich Dickson Abiama explodieren, dessen Scharfschuss Kastenmeier nicht aufhalten konnte. Der Ball rutschte ins Netz zum 3:2. Der Rest war unfassbarer Einsatz, ein bisschen Zittern und, dann, unbändige Freude. 3:2, Sieg, Aufstieg.

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Raum, Bauer, Jaeckel, Meyerhöfer - Stach, Green, Seguin (89. Sarpei), Ernst - Nielsen, Hrgota (81. Abiama)

Fortuna Düsseldorf: Kastenmeier - Krajnc (79. Koutris), Klarer, Danso, Zimmermann - Bodzek (75. Prib), Sobottka, Appelkamp (64. Karaman) - Klaus, Peterson (75. Borrello), Hennings (79. Kownacki)

Tore: 0:1 Peterson (26.) 1:1 Hrgota (53.) 1:2 Appelkamp (56.) 2:2 Green (69.) 3:2 Abiama (83.)

Platzverweis: Stach (45.+2)

Schiedsrichter: Harm Osmers

 

Mehr News

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.