Niederlage im zweiten Testspiel

0:1 gegen die Würzburger Kickers.

Profis
Mittwoch, 14.07.2021 // 19:15 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH verliert im zweiten Testspiel der Saisonvorbereitung 0:1 gegen den FC Würzburger Kickers. Der einzige Treffer der Partie fiel kurz vor dem Pausenpfiff.

Elf Tage nach dem Trainingsauftakt stand für die SPVGG GREUTHER FÜRTH das zweite Testspiel der Sommervorbereitung auf dem Programm. Gegner war der FC Würzburger Kickers. Den Hausherren gehörte in der Flyeralarm Arena auch die erste dicke Möglichkeit. Dickson Abiama konnte eine FWK-Ecke zwar klären, aber die Würzburger machten den zweiten Ball nochmal scharf! Von der Grundlinie legten sie die Kugel quer, am heutigen Kleeblatt-Keeper der 1. Hälfte Leon Schaffran vorbei. Aber Hans Nunoo Sarpei, auch heute wieder als Innenverteidiger im Fürther Aufgebot, rettet vor Breunig auf der Linie (9.).

Die Leitl-Elf versuchte sich mit dem bekannten Fürther Flachpassspiel über die Außen durch die Würzburger Fünfer-Abwehrkette zu spielen. Dabei waren Jamie Leweling und Nils Seufert auf den Achterpositionen und Timothy Tillman auf der Zehn immer flexibel und brachten die Bälle in die Tiefe. Auch das Fürther Pressing funktionierte von Beginn an. Nach einer halben Stunde hält Würzburg im Spielaufbau dem Druck von Branimir Hrgota und Abiama nicht stand. Der Ballverlust bringt Seufert ins Spiel. Der zieht direkt aus 18 Metern ab, allerdings deutlich zu hoch (33.).

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase dominierte das Kleeblatt die Partie, allerdings ohne dabei richtig zwingend vor dem Kasten zu werden. In Führung gingen dagegen dann die Kickers. Nach einem Konter parierte Schaffran einen Kopfball aus kürzester Distanz noch stark, allerdings fällt die Kugel direkt Moritz Heinrich vor die Füße, der nur noch einschieben muss (43.). Mit diesem Ergebnis ging's dann auch vor 877 Zuschauern in die Pause.

Zweite Hälfte bleibt torlos

Kleeblatt-Coach Stefan Leitl wechselte in der Pause sechsmal. Den Auftakt in den zweiten Durchgang machte dann der eingewechselte Havard Nielsen fürs Kleeblatt. Nach knapp zwei Minuten dribbelt der Norweger die Sechzehnerkante entlang, verfehlt mit seinem Flachschuss das kurze Eck nur knapp (47.).

Das Fürther Pressing verhinderte auch in Hälfte zwei weitestgehend einen kontrollierten Spielaufbau der Würzburger. Profit kann die Leitl-Elf daraus aber nicht schlagen. Würzburg kommt hin und wieder über lange Bälle nach vorne. Ein zwingeder Abschluss kam dabei bis zur Mitte der zweiten Halbzeit aber nicht rum. Am nächsten kam dann Jamie Leweling nochmal kurz vor Schluss dem FWK-Kasten. Einmal mehr setzt sich der Fürther Youngster im Sechzehner durch und legt den Ball von der Grundlinie scharf und flach quer. Richter im Würzburger Tor fängt den Ball knapp vor Nielsen ab (78.). Die beste Kickers-Chance der zweiten Hälfte hatte Saliou Sane. Nach einem langen Ball bekam Sane den Querpass an den zweiten Pfosten. Unter Druck nimmt Sane die Hereingabe direkt und zielt deutlich drüber. Kurz vor dem Abpfiff ist es nochmal Timothy Tillman mit einer starken Einzelaktion. Im Dribbling geht er bis zum Fünfer durch und zieht aufs kurze Eck ab. Der Keeper ist im Nachfassen aber da. Das war's dann auch mit dem zweiten Test fürs Kleeblatt. Die Partie endet 0:1.

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Schaffran (46. Burchert) - Meyerhöfer (46. Asta), Sarpei, Barry, Itter (46. Bauer) - Leweling, Seguin (46. Christiansen), Tillman, Seufert (46. Green) - Abiama (61. Torlak), Hrgota (46. Nielsen).

Tore: Heinrich (43.)

Zuschauer: 877

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.