Zerfahrenes Spiel endet zu deutlich

Kleeblatt verliert trotz drei eigener Treffer.

Profis
Samstag, 27.11.2021 // 18:08 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH verlor 3:6 gegen die TSG Hoffenheim. Die Gäste nutzten ihre Chancen eiskalt aus. Die drei Tore durch Jamie Leweling, Timothy Tillman und Branimir Hrgota änderten nichts an der am Ende verdienten Niederlage, die allerdings zu hoch ausfiel.

Auch wenn Dabbur nach drei Minuten mit einem Schuss aus der Drehung, den Marius Funk sicher hielt, die erste Chance hatte, war das Kleeblatt in der Anfangsphase die aktivere Mannschaft.

Timothy Tillman zog in der siebten Minute nach innen, sein Schuss aufs kurze Eck wurde von Pentke abgelenkt zur Ecke. Dann war es Branimir Hrgota, der aus 17 Metern schoss, auch sein Versuch wurde abgefälscht.

Dabbur schoss nach einer Viertelstunde, Funk war da. Ebenfalls stark reagierte der Kleeblatt-Keeper kurz darauf mit artistischer Einlage erneut gegen Dabbur, als er den Ball nach einer Ecke von der Linie kratzte.

In der 22. Minute die Führung für die Spielvereinigung. Hrgota passte flach nach innen, Jamie Leweling war eingelaufen und schoss aus 14 Metern flach links zum 1:0 ein. Es war zu diesem Zeitpunkt sicherlich ein verdientes Führungstor.

Die Hoffenheimer brachten in dieser Phase wenig zustande, Tillman hatte nach einer guten halben Stunde die Chance zum zweiten Treffer, lupfte den Ball aus spitzem Winkel aber an den Pfosten.

Im direkten Gegenzug war es auf der anderen Seite Bebou, der nach einem schnellen Gegenzug plötzlich am langen Pfosten allein stand und den flachen Ball von Georgino ohne Probleme ins Netz drücken konnte (32.).

Das 1:1 brachte den Gästen nun etwas mehr Sicherheit ins Spiel. Bei einem Eckball in der 40. Minute hatten die Hoffenheimer aber viel zu viel Zeit, sich einige Male den Ball zurechtzulegen, bis Raum schließlich mit einer Flanke Georgino fand, der aus kurzer Distanz zum 1:2 einköpfen konnte. Nochmal Georgino war es, der in der 45. Minute abzog, doch Funk war auf dem Posten.

Vier Gegentreffer in Hälfte zwei

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Das Kleeblatt kombinierte sich, nachdem Tillman den Ball erobert hatte, schnell nach vorne, Hrgota gab schließlich nach innen und Tillman veredelte seinen Ballgewinn mit einem Direktschuss aus acht Metern zum 2:2 (46.).

In der 54. Minute hatte das nachsetzende Kleeblatt zwei Mal die Chance zur Führung. Hrgota schoss aus spitzem Winkel, Pentke wehrte ab, die Kugel kam erneut zu Hrgota, dessen zweiten Versuch lenkte Pentke mit dem Fuß zur Ecke ab.

Drei Minuten darauf gingen die Gäste wieder in Führung. Georgino schlenzte die Kugel aus halblinker Position unhaltbar für Funk ins obere rechte Eck (57.) zum 2:3.

Gleich darauf das 2:4: Bebou war nach einem langen Ball, alleingelassen am rechten Flügel, durch. Funk hielt den ersten Schuss, doch im Nachsetzen schoss Bebou den Ball ins Netz, die Grätsche von Maximilian Bauer kam zu spät.

Kaum hatte man das verarbeitet, schlug es erneut ein: Bei einer Ecke, die verlängert wurde, bugsierte Marco Meyerhöfer den Ball unglücklich ins eigene Netz zum 2:5 (67.).

Die Fürther zeigten aber Moral. Leweling ging mit einem langen Pass auf rechts davon und passte perfekt an den langen Pfosten, wo Hrgota mitgelaufen war und direkt schoss, von der Unterkante der Latte prallte die Kugel ins Tor zum 3:5.

Die zarten Hoffnungen der Gastgeber wurden aber in der 80. Minute zerstört, als Bebou wieder nach einem langen Ball über rechts durch war und die Kugel über Funk zum 3:6 ins Gehäuse hob.

Der Rest der Partie lief nun herunter, Cedric Itten und Leweling hatten noch die Chancen auf Ergebniskosmetik, auf der anderen Seite hielt Funk gut gegen Posch. Dann war Schluss.

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Funk - Asta (70. Barry), Sarpei, Bauer, Meyerhöfer - Nielsen (87. Griesbeck), Christiansen, Tillman (79. Dudziak) - Leweling, Abiama (70. Itten), Hrgota

TSG Hoffenheim: Pentke - Akpoguma (57. Stiller) , Posch, Vogt, Raum - Geiger, Grillitsch, Samassekou  (57. Kramaric) - Bebou (83. Nordtveit), Dabbur (63. Richards), Rutter (83. Adamyan)

Tore: 1:0 Leweling (22.) 1:1 Bebou (32.) 1:2 Rutter (40.) 2:2 Tillman (46.) 2:3 Rutter (57.) 2:4 Bebou (62.) 2:5 Meyerhöfer (67./ET) 3:5 Hrgota (68.) 3:6 Bebou (80.)

Zuschauer: 3385

 

Tabelle

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.