Punkteteilung auf der Alm

Kleeblatt spielt 2:2 gegen Arminia Bielefeld

Profis
Sonntag, 16.01.2022 // 20:15 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH holte durch ein 2:2-Unentschieden bei Arminia Bielefeld ihren ersten Auswärtspunkt. Nach einer vor allem in der zweiten Halbzeit phasenweise deutlich überlegenen Vorstellung und der Führung durch Tore von Jamie Leweling und Havard Nielsen, konnten die Bielefelder mit ihrer einzigen richtig gefährlichen Aktion in Halbzeit zwei durch Castro noch zum 2:2 ausgleichen und dem Kleeblatt den verdienten Sieg entreißen.

Aufpassen hieß es gleich nach ein paar Sekunden, als Okugawa einen Freistoß vors Tor verlängerte, Sebastian Griesbeck war zur Stelle und köpfte zur Ecke. Auf der anderen Seite meldete sich das Kleeblatt nach vier Minuten durch einen Schuss von Jeremy Dudziak aus halblinker Position an. Der Offensivmann traf die Kugel aber nicht voll, sie hoppelte rechts neben das Tor.

In der achten Minute fiel dann das 1:0 für Bielefeld. Krüger leitete einen halbhohen Ball zu Okugawa weiter, der in den Strafraum eindrang und am grätschenden Nick Viergever vorbei ins entfernte linke Eck flach zur Führung der Ostwestfalen traf.

Danach ließen sich die Platzherren zurückfallen, das Kleeblatt bekam mehr Spielanteile. In der 19. Minute eine Ecke von Timothy Tillman, die der Bielefelder Brunner gefährlich vors eigene Tor verlängerte, doch kein Kleeblättler war zur Stelle.

Die Spielvereinigung bekam das Geschehen nun in den Griff, in der 30. Minute war Tillman an zwei Gegnern vorbei, sein Versuch einer Hereingabe von der Grundlinie aus wurde aber noch abgeblockt. Im Gegenzug kamen die Bielefelder mal wieder vor das Fürther Tor, Krüger schoss aber aus 15 Metern halblinker Position knapp über die Latte. In der 34. Minute versuchte es Schöpf aus der Distanz, Sascha Burchert faustete den Ball zur Seite weg.

Beim nächsten Bielefelder Angriffsversuch stocherte Tillman Pieper den Ball vom Fuß. Branimir Hrgota schaltete schnell, spielte auf Jamie Leweling, der sich an Gegenspieler Andrade vorbeischlängelte und nach einem Lauf über 40 Meter gezielt an Ortega vorbei ins untere rechte Eck zum 1:1 traf (35.). Der Ausgleich war verdient, da das Kleeblatt mehr vom Spiel hatte.

Bielefeld wurde nun wieder etwas aktiver, Griesbeck passte aber bei einer flachen Hereingabe von Andrade auf und klärte (38.). In der 42. Minute kam der aufgerückte Verteidiger Nilsson bei einem Freistoß zum Zug, doch sein Flugkopfball ging einen Meter rechts vorbei. Danach passierte bis zum Wechsel auf beiden Seiten nichts mehr Nennenswertes.

Das Kleeblatt kam mit Mut aus der Kabine und übernahm sogleich die Kontrolle. Bielefeld kam nicht ins Spiel, Tillman versuchte es dann in der 52. Minute mit einem Freistoß, Ortega tauchte ab und wehrte zur Ecke ab. Gleich darauf war Dudziak schon bis zur Grundlinie durch, seine Hereingabe fand aber keinen Mitspieler.

Erst in der 56. Minute nahm auch Burchert wieder am Spiel teil, doch Wimmers Distanzschuss war Formsache für den Fürther Keeper. Bielefeld war nun ein wenig aktiver, nach einer Ecke schoss Schöpf aus 22 Metern, der Ball ging aber über das Gehäuse.

Nielsen trifft 28 Sekunden nach seiner Einwechslung zur Führung

Nun war wieder die Spielvereinigung am Drücker, hatte deutlich mehr Ballbesitz. Deshalb ging die 2:1-Führung in der 67. Minute auch absolut in Ordnung. Keine halbe Minute zuvor eingewechselt, traf Havard Nielsen nach einer gefühlvollen Dropkick-Flanke von Paul Seguin, der zuvor vom ebenfalls eingewechselten Jetro Willems bedient worden war. Nielsen hatte ein wenig Glück, dass sein Kopfball von der Schulter von Brunner ins Netz abgefälscht wurde, ansonsten wäre der Ball vermutlich daneben gegangen.

Nun war das Kleeblatt deutlich besser, Nielsens Flanke in der 71. Minute verpassten Hrgota und Leweling. Die Gastgeber setzten nun auf viele lange Bälle nach vorne. Ein solcher führte zu einer Ecke, die Andrade auf das Tor köpfte Burchert war aber zur Stelle und hielt sicher (79.). Zwei Minuten darauf schoss Hack aus 20 Metern über die Latte.

Dennoch kamen die Gastgeber kaum durch, bis zur 83. Minute. Eine Flanke wurde aus dem Strafraum geköpft, dort stand aber der einige Minuten zuvor eingewechselte Castro, der den Ball volley aus 18 Metern unhaltbar, weil noch abgefälscht, links neben den Pfosten zum 2:2 ins Tor setzte. Das Tor zählte trotz Überprüfung, denn zuvor hatte sich Hack bei einem Zweikampf im Mittelfeld eines Armeinsatzes bedient. 

In der Endphase wurde es hektisch, sodass beide Teams kaum mehr zu klaren Aktionen kamen. So blieb es nach vier Minuten Nachspielzeit beim Remis.

DSC Arminia Bielefeld: Ortega Moreno - Brunner (83. Ramos), Pieper, Nilsson, Andrade - Vasiliadis (62. Prietl), Schöpf (65. Castro), Wimmer (63. Hack), Okugawa, Krüger (75. Serra) - Lasme

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Meyerhöfer, Griesbeck, Viergever, L. Itter (66. Willems) - Christiansen, Seguin, Tillman (90.+4 Asta), Dudziak (66. Nielsen) - Leweling (81. Bauer), Hrgota (81. Pululu)

Tore: 1:0 Okugawa (8.), 1:1 Leweling (35.), 1:2 Nielsen (67.), 2:2 Castro (83.)

Zuschauer: 750

 

 

Tabelle

Mehr News

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.