"Zäher Auftakt"

Der Spieltagskommentar.

Profis
Mittwoch, 30.01.2019 // 10:55 Uhr

Nach zwei roten Karten und einem vom FC Ingolstadt verwandelten Elfmeter konnte das Kleeblatt-Team zum Jahresauftakt keine Punkte sammeln.

Nach der Winterpause ist es für alle Teams stets schwierig, in den Rhythmus zu finden. Dementsprechend lief auch das Heimspiel des Kleeblatts gegen den FC Ingolstadt recht zäh an. Da beide Seiten in der Defensive sehr aufmerksam waren, in der Offensive aber das letzte Risiko scheuten, gab es nur wenige Torszenen. So wurde die Partie letztlich durch einen fragwürdigen Elfmeter mit 0:1 zu Gunsten der Gäste entschieden.

Auf Fürther Seite jagte Maximilian Sauer nach einem schnellen Angriff den Ball über die Latte, genau dasselbe tat Paulsen auf der anderen Seite – jeweils die beiden Rechtsverteidiger hatten die besten Chancen des ersten Durchgangs – typisch für ein Spiel, in dem die Stürmer auf beiden Seiten stets gut markiert waren.

Auch nach dem Wechsel änderte sich da wenig – Ingolstadt hatte zwar durch Träsch einen Volleyschuss, der Burchert zu einer Glanzparade zwang, nur 30 Sekunden davor allerdings wurde Atanga bei einem Konter gerade noch von zwei Ingolstädtern am Schuss gehindert.

Ansonsten ging es meist zwischen den Strafräumen hin und her, beide Teams hatten zu viele Ballverluste, um sich konsequent durchspielen zu können. Da hätte man durchaus darauf wetten können, dass am Ende ein 0:0 stehen würde. Doch der bereits viel diskutierte Elfmeterpfiff gab den Ingolstädtern schließlich die Gelegenheit, doch noch zum Torerfolg zu kommen.

Die Aufholjagd in der Schlussphase kam dann gar nicht in Schwung. Zum einen, da das Kleeblatt zunächst etwas hektisch reagierte und vorne nicht durchkam – allerdings hatte man nur zirka zehn Minuten Zeit gehabt, bevor der Schiedsrichter Mario Maloca nach einer Grätsche vom Platz stellte. Zu hart war die Entscheidung allemal, sie dezimierte die Gastgeber, die dennoch zu zehnt alles nach vorne warfen, ehe die zweite Rote Karte für Neuzugang Paul Seguin den Kampfgeist noch mehr schwächte.

Nun geht es schon am Samstag in Paderborn gegen einen Aufsteiger, den man wegen seiner schwankenden Leistungen schwer fassen kann. Offensivstark sind die Ostwestfalen sicherlich, sodass die Kleeblatt-Abwehr, die gegen Ingolstadt insgesamt gut stand, erneut gefordert sein wird. Nach vorne muss die SpVgg dann, wie es Sport-Geschäftsführer Rachid Azzouzi nach dem Spiel gegen Ingolstadt richtig bemerkte, mit etwas mehr Mut auftreten.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.