"Ned ausm Konzept bringen lassn"

Der Spilldachskommendar.

Profis
Montag, 10.02.2020 // 10:38 Uhr

Unser Ronhofer blickt auf das Heimspiel gegen Hannover 96 zurück. Wie immer ist dabei kein klassischer Spielbericht, keine Taktikanalyse, sondern unser Spilldachskommendar auf Fränkisch herausgekommen: 

No, word ihr drübn, hobbders gseng? A 1:3 gegen Hannover, des hätts ned braucht. Erschdens, wall´s a Niederlage unserer Spielvereinigung sowieso ned braucht. Und zweidens, wall des Kleeblatt an Haufn Chancen ghabt habt.

Scho in der ersten Halbzeit häts klingeln müssn im Kasten von H96. A por Kopfbälle vom Daniel Keita-Ruel und vom Branimir Hrgota hat der Zieler im Tor der Gäste gut ghaltn. A por Schüsse sind knapp vorbei – und auf der andern Seite hat der Haraguchi bei der erstn Chance der Gäste des 0:1 gschossn.

Do hat mers widder mol gseng: Wennsd deine Chancen ned nutzt, dann wärst bestraft im Fußball, und su is es dem Kleeblatt am Sondooch widerfahrn.

In der zweiten Hälfte is es nämlich genau so weiter glaufn. Sogar den Elfmeter hamm die Kleeblättler ned verwandeln können. Irgendwie hats dann zum Spielverlauf gepasst, dass des Tor zum 1:2 fürs Kleeblatt der Hannoveraner Anton mit seinem Eigentor erzielt hat.

Marvin Stefaniak fehlten bei seinem Versuch nur Millimeter zum Glück.

Kämpft hamms ja, die Kleelatt-Jungs, aber der Zieler hat immer eine Faust an den Ball gebracht – oder, wie beim Marvin Stefaniak seinem Distanzschuss Glück ghabt, denn der Ball is an die Latte geklatscht.

Na ja, etz hats des Kleeblatt halt widder mol bei einem Heimspiel erwischt. In der Zweiten Liga gibts kaan großn Unterschied zwischen denen, die oben stehen, und denen, die im Abstiegskampf sind – do geben immer Kleinichkeiten den Ausschlag. Und desmohl hamm diese Kleinichkeiten den Ausschlag für die Gäste gegeben.

"Die Sinne widder gschärft werden"

Sich sammeln und weiter machen is die Devise, denn insgesamt is des Kleeblatt ja auf dem richtichen Weg. Do derf mer sich von einem Rückschlag ned ausm Konzept bringen lassn. In den nächsten Trainingstagen wird der Trainer Stefan Leitl dafür sorgn, dass die Sinne widder gschärft werden. Denn mit der Arminia aus Bielefeld kommt der Tabellenführer.

Und des verspricht ein interessantes Spiel zu werden, denn im Gegensatz zu Hannover werden sich die Jungs aus Ostwestfalen ned bloß hinten neistelln, sondern selber angreifn. Und des können die, wie die Regensburger schmerzhaft feststellen musstn. Also muss des Kleeblatt gegen die Bielefelder widder die vom Trainer geforderten 100 Prozent aufn Platz bringn. Dann klappts mit der Unterstützung unserer Kleeblatt-Fans auch gegen die Arminia…