"Zwei Mannschaften, die gwinnen wollten"

Der Spilldachskommendar.

Am Ende wurden die Punkte geteilt: Kleeblatt-Torschütze Marvin Stefaniak und Lilien-Kapitän Fabian Holland.
Profis
Sonntag, 31.05.2020 // 16:01 Uhr

Unser Ronhofer blickt auf das Auswärtsspiel in Darmstadt. Wie immer ist dabei kein klassischer Spielbericht, keine Taktikanalyse, sondern unser Spilldachskommendar auf Fränkisch herausgekommen: 

Zwei alte Bekannte im Kampf um die Kugel: Marco Caligiuri nimmt Ex-Mitspieler Serdar Dursun den Ball ab.

Zwor hadd des Kleeblatt Glück ghabt, dass die Darmstädter den Elfmeter beim Stand von 1:0 nur an den Pfosten gschossn hamm. Aber andererseits hättn die Färdder in der erstn halben Stund bei zwei, drei subber Chancen auch schon in Führung gehen können. Denn anfangs iss des Kleeblatt besser im Spiel gwesen, die Darmstädter, die vorher beide Spiele gewonnen hattn, hamm Probleme ghabt.

Nachdem die Lilien dann aber auch ihrn Rhythmus gfundn hattn, wars ein interessantes Spiel, es ging hin und her mit zwei Mannschaften, die des Spiel gwinnen wollten. Aber Nullnull wors zur Pause.

Sascha Burchert ahnte die Ecke, der Strafstoß von Felix Platte klatschte aber an den Pfosten.

Ärgerlich wor des Tor für die Hessen, denn es wor ein Konter nach einer Ecke für die Spielvereinigung. Do hamm die Darmstädter bewiesn, dass sie im Umschaltspiel stark sind.

Und dann kams auch noch zu dem oben angsprochenen Elfer. Der aber keiner wor, wie auch der Stefan Leitl hinterher eindeutig gsacht hat. In jeder Kameraeinstellung hat mer gseng, dass der Sascha Burchert den Ball spielt hat – nur der Schiri hat scheinbar beim Videobeweis ganz andere Bilder ghabt. Wos solls – der Ball iss an die Innenkante vom Pfostn und rausprallt - nix wors mit dem Zweinull.

Über die Linie geearbeitet: Marvin Stefaniak belohnte die Kleeblatt-Elf kurz vor Schluss für ihren Einsatz.

Und so konnten die Kleeblättler in der Schlussphase nochmal Gas gebn. Und dank des Oberschenkels vom Darmstädter Käptn Holland hammer dann auch noch den Ausgleich bejubeln können: Nach dem abgwehrten Kopfball vom Daniel Keita-Ruel hat der Marvin Stefaniak dem Holland, der auf der Torlinie gstandn iss, den Ball auf den Oberschenkel geknallt, von dort iss die Kugel ins Netz gflogn.

Also a Unentschiedn – bei der zuletzt formstärksten Mannschaft der Liga sehr ehrenwert. Am Freidooch geht’s scho widder weiter: Sandhausen spielt am Laubenweg. Dess werdd a schwer gnuch, denn die Sandhäuser hamm zuletzt a Punkte ghold. No ja, wir drückn widder vo dahamm aus die Daumen – dass langt für an Siech unserer Spielvereinigung.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.