"Gepflegter Kurzpassfußball"

Die Spielvorschau zum Heimspiel gegen den HSV

Profis
Freitag, 16.10.2020 // 21:02 Uhr

Viel los beim HSV. Bevor der Hamburger SV am Samstag, 17. Oktober, um 13 Uhr bei der SPVGG GREUTHER FÜRTH gastiert haben wir den nächsten Kleeblatt-Gegner genauer unter die Lupe genommen. Von A wie Ambrosius über P wie Personal bis U wie Ulreich.

Formcheck: Pokal-Aus in Runde eins. Maximale Punkteausbeute zum Ligaauftakt. Der Hamburger SV ist mit einer Pokalniederlage in die Saison gestartet. Gegen Drittligist Dynamo Dresden gabs eine 1:4-Pleite. Aber der HSV zeigte eine Reaktion: zum Ligaauftakt besiegten sie Bundesligaabsteiger Fortuna Düsseldorf 2:1. Und auch am zweiten Spieltag gab es einen Sieg in einem engen Spiel. Gegen den anderen Bundesligaabsteiger SC Paderborn gingen sie früh 2:0 in Führung, gaben die aber innerhalb von nur 4 Minuten wieder her. 2:3 zur Pause. Am Ende konnte der Aufstiegsanwärter dann aber doch noch dank eines Elfmeters 4:3 gewinnen. Den dritten Spieltag durften sie noch nicht bestreiten, weil die Partie gegen Aue aufgrund positiver Corona-Tests beim FC Erzgebirge abgesagt werden musste. Dafür legte der Hamburger Sportverein in der Länderspielpause ein Testspiel ein. Gegen den dänischen Zweitligisten FC Fredericia gabs einen 4:3-Sieg.

Ein Kommen und Gehen: Nach dem erneut verpassten Aufstieg vergangene Saison installierte der Hamburger SV mit Daniel Thioune einen neuen Trainer. Auch im Kader gab es einen Umbruch. 14 Spieler haben den HSV verlassen, 10 neue sind gekommen bzw. von Leihgeschäften zurückgekehrt. Fünf davon fanden sich an den ersten beiden Spieltagen in der Startelf wieder. Mit dem letztjährigen Rekord-Gelbsünder Klaus Gjasula und dem 18-jährigen Youngster Amadou Onana setzte Thioune zuletzt auf eine neuformierte Doppelsechs. Dazu kommen Thioune-Schützling Moritz Heyer, der dem Coach aus Onsabrück in die Hansestadt gefolgt war, sowie Rückkehrer Manuel Wintzheimer und Torjäger Simon Terodde, die als Neuzugänge jeweils von Beginn an ran durften. Last-Minute-Transfer Sven Ulreich hat der HSV-Coach in dieser Woche zur neuen Nummer 1 erklärt.

HSV-Verteidiger Tim Leibold (rechts) fällt verletzt aus. Links: Paul Seguin.

Das sagt der Gegner: Eine "harte Entscheidung" musste Daniel Thioune in dieser Woche treffen, als er Keeper Daniel Heuer Fernandes zur Nummer 2 degradiert und Sven Ulreich zur neuen Nummer 1 gemacht hat. Ob die lange Spielpause nach der Absage gegen Aue gut oder schlecht für das Team sei, will Thioune derweil nicht einordnen. "Wir hätten gerne gespielt, um im Flow zu bleiben", erklärt er, hebt aber das Positive hervor: die Personalsituation ist angespannt in Hamburg und so konnte man in der längeren Pause "nachsteuern". In der Spielvereinigung sieht Daniel Thioune auf jeden Fall einen "sehr ambitionierten Gegner, der für jeden Gegner eine Herausforderung darstellt". Vor allem den "geplfegten Kurzpassfußball von Stefan Leitl" und das Kleeblatt als "spielstarke Mannschaft mit vielen Positionswechseln" hebt der HSV-Coach hervor.

Last-Minute-Tor: Havard Nielsen und das Kleeblatt ringen dem HSV einen Punkt ab.

Throwback: In der vergangenen Saison hat die Partie zwischen dem Fürther Kleeblatt und dem Hamburger SV Geschichte im Ronhof geschrieben. Der 26. Spieltag 2019/20 war der erste Spieltag, der wegen Corona abgesagt wurde. Die Partie wurde vom 13. März auf den 17. Mai verschoben. Zum Re-Start erkämpfte die Spielvereinigung dank eines Doppelpacks von Havard Nielsen ein 2:2-Unentschieden. Es war das erste Ligaspiel in der Geschichte des Ronhofs, das vor einer Geisterkulisse ausgetragen wurde.

Wiedersehen: 2:2 steht es auch in Sachen ehemalige Spieler beim Gegner. Auf Seiten der Spielvereinigung waren schon Mergim Mavraj und Julian Green für den HSV aktiv. Andersrum tragen mit Khaled Narey und Tom Mickel zwei ehemalige Fürther jetzt das Trikot der Hamburger.

Mögliche Aufstellung: Ulreich - Gyamerah, Leistner, Heyer, Hein - Gjasula, Hunt, Dudziak - Wintzheimer, Terodde, Kittel

HSV-Trainer Daniel Thioune muss auf seinen Kapitän und Dauerbrenner Tim Leibold verzichten. Außerdem wurde U21-Nationalspieler Stephan Ambrosius bei der Nationalmannschaft positiv auf Corona getestet und musste in Quarantäne. Insgesamt könnte es bei den Gästen am Samstag eng werden in der Defensive. Denn mit Josha Vagnoman fällt auch ein dritter Verteidiger aus. Dazu kommt der schon länger verletzte Rick van Drongelen (Kreuzbandriss). Ebenfalls nicht zur Verfügung stehen wird der zentrale Mittelfeldmann David Kinsombi. Fraglich ist zudem Jan Gyamerah, der eine Trainingsverletzung erlitten hat. Möglicherweise könnte HSV-Nachwuchsspieler Bryan Hein aufgrund der angespannten Personalsituation zu seinem Profi-Debüt kommen.

Euer Spielmacher am Freitag – Die Kleeblatt App

So verfolgt Ihr die Partie: Die Kleeblatt App dient allen Fans am Samstagmittag wieder als praktischer Mitspieler. Im Matchcenter findet Ihr den Liveticker, Statistiken und Nachberichte. Außerdem könnt Ihr in der App den kostenlosen Livestream des Kleeblatt Radios abrufen. Einfach anklicken und Ihr verpasst keine Sekunde des Heimspiels gegen den HSV.

Natürlich sind Matchcenter und Kleeblatt Radio auch über die Homepage abrufbar.

 

Neuigkeiten

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.