"Das kann Kräfte freisetzen"

Kleeblatt ersatzgeschwächt nach Freiburg

Profis
Freitag, 29.10.2021 // 15:47 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH reist mit einem stark reduzierten Team zum Auswärtsspiel beim SC Freiburg. Im Europa-Park Stadion wird am morgigen Samstag, 30. Oktober, um 15.30 Uhr der 10. Bundesliga-Spieltag fürs Kleeblatt angepfiffen.

Als sich die Spielvereinigung am Freitagmittag auf den Weg in den Breisgau machte, waren nicht so viele Teammitglieder an Bord wie gewohnt. Nur 15 Spieler werden morgen Nachmittag im Kleeblatt-Kader stehen. Marco Meyerhöfer fehlt aufgrund einer starken Erkältung, Justin Hoogma hat sich einen Teilriss des Innenbandes im Knie zugezogen. Dazu kamen bei der Spielvereinigung zu Beginn der Trainingswoche positive Coronatests bei gleich fünf Kleeblatt-Akteuren. „Im Zuge des ersten Befundes vor dem Trainingsstart diese Woche haben wir die Mannschaft testen lassen“, erklärt Leitl und führt aus: „Es gab dann vier weitere positive Fälle. Diese Spieler sind in häuslicher Quarantäne, hatten auch mit der Mannschaft in dieser Woche keinen Kontakt.“

Wir vertrauen den Jungs.

Das macht die Aufgabe für die Fürther, die beim einzigen noch ungeschlagenen Team der Bundesliga gefordert sind, nicht leichter. Leitl betont aber, „dass wir auch morgen eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bringen und wir den Jungs vertrauen.“

Die Gruppe wächst noch enger zusammen.

Er setzt auch auf die Energie, die in schwierigen Situationen in einem funktionierenden Mannschaftsgefüge wie dem der Fürther entstehen kann. „Ich finde schon, dass es Kräfte freisetzen kann, weil die Gruppe einfach noch enger zusammenrücken muss. Sie wächst noch enger zusammen, das hat man auch in dieser Woche gesehen. Jetzt geht’s darum, dass jeder einzelne Spieler seine ganze Energie in diese kleine Gruppe einbringt, um ein gutes Spiel zu machen. Und dann bin ich davon überzeugt, dass etwas möglich ist und würde es mir auch für die Mannschaft wünschen.“

Mit einem außergewöhnlich guten Trainer.

Auch die Freiburger haben Personalsorgen, nicht zuletzt nach dem 120-minütigen Pokalfight am Dienstag, den die Breisgauer erst in der Verlängerung gewinnen konnten. Damit gelang es in dieser Saison noch keiner Mannschaft die Elf von Trainer Christian Streich zu schlagen. „Eine Mannschaft, die zurecht auf Tabellenplatz drei steht, mit einem in meinen Augen außergewöhnlich guten Trainer“, beurteilt Leitl den Freiburger Lauf und erklärt: „Es ist eine sehr disziplinierte Mannschaft, die mit viel Willen und Leidenschaft Fußball spielt, gut organisiert.“

Mehr Konstanz über die komplette Spielzeit.

Von seinen Jungs erhofft sich der Kleeblatt-Coach neben der Gruppendynamik „mehr Konstanz über die komplette Spielzeit, dieses gute Spiel nicht über 45 oder 60 Minuten, sondern über 90 Minuten“ auf den Platz zu bringen. Wenn das seinen 15 Akteuren gelingt, ist der Coach überzeugt, dass im Breisgau was gehen kann.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.